Rat nimmt seine Arbeit auf

Konstituierende Sitzung

SCHERMBECK Ohne große Überraschungen ist die erste konstituierende Sitzung des Schermbecker Rates über die Bühne gegangen: Ernst-Christoph Grüter wurde erneut als Bürgermeister vereidigt.

von Von Berthold Fehmer

, 28.10.2009, 17:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die drei Schermbecker Bürgermeister. Von links: Michael Göbel (2. Stellvertreter), Ernst-Christoph Grüter und Engelbert Bikowski (1. Stellvertreter).

Die drei Schermbecker Bürgermeister. Von links: Michael Göbel (2. Stellvertreter), Ernst-Christoph Grüter und Engelbert Bikowski (1. Stellvertreter).

Parteipolitische Erwägungen sollten in den Hintergrund treten. "Ein kluger Mann habe einmal gesagt, dass man 90 Prozent der Zeit mit 10 Prozent der Probleme verbringe. Diesen Luxus werden wir uns nicht mehr leisten können." Ziel solle sein, dass nicht die Kandidaten Gewinner der Wahl seien, sondern die Bügerinnen und Bürger. Bei der Wahl der stellvertretenden Bürgermeister brachte Klaus Schetter (Fraktionsvorsitzender CDU) den Vorschlag ein, Engelbert Bikowski (CDU) zum ersten und Michael Göbel (SPD) zum zweiten Stellvertreter zu ernennen. Diese Lösung war auch erwartet worden, nachdem sowohl die CDU- als auch die SPD-Fraktion in ihren Sitzungen zwei zweite Stellvertreter vorgeschlagen hatten.

Im ersten geheimen Wahlgang sprachen sich 30 Mitglieder des Rates dafür aus, zwei stimmten mit Nein und ein Ratsmitglied enthielt sich der Stimme. Da der erste Wahlgang nur mit einem einstimmigen Votum hätte abgeschlossen werden können, ging es in den zweiten Wahlgang, bei dem 31 Mitglieder mit Ja und zwei wiederum mit Nein stimmten. Damit stand der Ernennung durch den Bürgermeister nichts mehr im Wege. Geehrt wurden zudem die zehn ehemaligen Mitglieder des Rates, die ausschieden. Grüter dankte ihnen für ihren Einsatz mit einem Blumenstrauß und einer Urkunde.

Lesen Sie jetzt