Der Emmelkämper Brauck soll Kooperationsstandort werden. Das will das Ruhrparlament. Schermbeck und Dorsten sind aber dagegen.
Der Emmelkämper Brauck soll Kooperationsstandort werden. Das will das Ruhrparlament. Schermbeck und Dorsten sind aber dagegen. © Archiv
Gewerbegebiet

Ruhrparlament für Emmelkämper Brauck: Ist das Rüster Feld damit raus?

Für den Emmelkämper Brauck als künftigen Gewerbegebietsstandort hat sich das Ruhrparlament ausgesprochen, aber auch für Gespräche über Ersatzstandorte. Was heißt das fürs Rüster Feld?

Über das Votum Dorstens und Schermbecks hat sich das Ruhrparlament hinweggesetzt. Beide Orte hätten lieber das Rüster Feld als Kooperationsstandort gesehen. Doch wo RVR und Kommunen anderer Meinung sind, solle es „umfängliche Gespräche“ geben über mögliche Ersatzstandorte, hieß es.

BI sieht sich bestätigt

Ziele müssen erfüllt sein

Über den Autor
Redakteur
Berthold Fehmer (Jahrgang 1974) stammt aus Kirchhellen (damals noch ohne Bottrop) und wohnt in Dorsten. Seit 2009 ist der dreifache Familienvater Redakteur in der Lokalredaktion Dorsten und dort vor allem mit Themen beschäftigt, die Schermbeck, Raesfeld und Erle bewegen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.