Schermbeck freut sich auf Gourmet-Tage

Großes Feuerwerk zum Start

Im Rahmen des Festes „Schermbeck genießen“, das in der Zeit vom 22. bis 26. Juni zum neunten Male im Umfeld des Rathauses gefeiert wird, erwartet Tausende Besucher aus dem weiten Umfeld Schermbecks am 25. Juni eine Gourmet-Nacht mit einem großen Seefeuerwerk, das von der Rheinisch-Westfälischen Wasserwerksgesellschaft (RWW) zum dritten Male gesponsert wird.

SCHERMBECK

von Von Helmut Scheffler

, 01.04.2011, 16:29 Uhr / Lesedauer: 2 min
Oliver und Winfried Wirtz (vorne v.l.) bescheren wieder Tausenden von Besuchern mit dem Fest »Schermbeck genießen« ein sommerliches Highlight der allerfeinsten Art.

Oliver und Winfried Wirtz (vorne v.l.) bescheren wieder Tausenden von Besuchern mit dem Fest »Schermbeck genießen« ein sommerliches Highlight der allerfeinsten Art.

Vier neue Teilnehmer werden in diesem Jahr von der Warteliste nachrutschen. Das „Brauhaus Bottich“ aus Bottrop mit Christoph Löhrmann an der Spitze wird neben zwei Getränkezelten auch ein Speisenzelt bewirtschaften. Ebenfalls aus Bottrop kommt das „Restaurant im Bernepark“, in dem Ernst Scherrer als Küchendirektor die Regie führt. „Den Liebhabern der gelackten Enten dürfen wir schon heute verraten, dass die beliebten Enten noch einmal nach Schermbeck kommen“, versichert Winfried Wirtz.Aus Mülheim an der Ruhr kommt das traditionsreiche „Restaurant Stammhaus Monning“. Das  „Feierabendhaus“ aus Marl wird ebenfalls die Gäste von „Schermbeck genießen“ bewirten. Mit „hausgebeiztem Lachs mit Limonen-Basilikum-Dipp“ oder „heimischer Forelle im Speckmantel auf Gemüsenudeln“ wird sich Küchendirektor Kürschgen in die Herzen der Feinschmecker kochen.

Weiterhin nehmen teil: „Kleinalstedes Hotel-Restaurant Grewer“ aus Deuten, der „Marienthaler Gasthof“, „Da Pepe Ristorante“ aus Recklinghausen, „Restaurant Schneermann“ aus Reken, „Spezialitäten Scharun“ aus Bottrop, „GG-Tropical-Service“ aus Düsseldorf und die „Feinbrennerei Sasse“ aus Schöppingen. Als langjähriger Werbepartner und Hauptsponsor sorgen die Niederrheinischen Gas- und Wasserwerke (NGW) wieder dafür, dass in den Zelten mit Erdgas der NGW gekocht werden kann. Damit erfüllen die NGW einen Wunsch der Köche, denn, so Oliver Wirtz, „die Profis kochen am liebsten mit Erdgas.“ Durch das Engagement der NGW kann auch das Auge genießen. Mit 600 Quadratmetern rotem Teppich.

Durch 1200 blühende Beetpflanzen und 50 Großpflanzen entsteht eine grüne Oase des Genießens. Exotische Bonsais vom Östricher „Flora Park“ lassen nicht mehr erkennen, dass der Veranstaltungsplatz eigentlich ein nüchterner Rathausvorplatz ist. Im Kochzelt der NGW werden wieder Prominente unter Anleitung der beteiligten Küchenchefs ihre Kochkunst unter Beweis stellen. Dirk Szczepaniak übernimmt an allen fünf Tagen in gekonnt humoriger Art die Moderation. Programmpunkte wird es reichlich geben. Neu ist der so genannte „Nachschlag“. Dabei haben an allen fünf Tagen jeweils drei Besucher Gelegenheit, ein wertvolles Geschenk zu erhalten. Es müssen weder Lose noch Karten ausgefüllt werden. Durch ein Zufallsprinzip werden drei Gäste ermittelt, die am Abend beschenkt werden.

Lesen Sie jetzt