Tolle Stimmung im Ramirez-Saal

Theatergruppe "Frauensache"

Ein Rüster Bauer, der Bürgermeister werden will, zwei gestresste Lehrerinnen, die sich vor einem Schüler auf der Toilette verstecken, und eine torkelnde Queen Mum: Bei den Aufführungen der Theatergruppe "Frauensache" im Ramirez-Saal gab es viel zu lachen.

SCHERMBECK

, 13.02.2015, 17:31 Uhr / Lesedauer: 2 min
Eine tolle Stimmung herrschte im Saal Ramirez.

Eine tolle Stimmung herrschte im Saal Ramirez.

Mike Rexforths Tage im Rathaus sind gezählt. Davon geht der „Rüster Negerhauptmann Willi“ aus, der schon jetzt mit der „Wählt Willi“-Partei den Wahlkampf begonnen hat. Weil Rüster Bauern immer etwas länger brauchen…. Willi und andere Knaller gab`s gleich reihenweise, als die Theatergruppe „Frauensache“ vorgestern und gestern jeweils mehr als 200 Frauen ein dreieinhalbstündiges Karnevals-Programm der Extra-Klasse bescherte und das Motto „Langeweile? – Nein, danke!“ perfekt umsetzte. 

Tolle Stimmungsmacher

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Theatergruppe Frauensache im Ramirez-Saal

So ausgelassen feierten die Frauen beim dreieinhalbstündigen Programm der Theatergruppe "Frauensache" im Ramirez-Saal.
12.02.2015
/
Schon vor Beginn der Aufführungen hersrchte im Saal der Gaststätte Ramirez eine Superstimmung.© Foto: Helmut Scheffler
Schon vor Beginn der Aufführungen herrschte im Saal der Gaststätte Ramirez eine Superstimmung.© Foto: Helmut Scheffler
Schon vor Beginn der Aufführungen herrschte im Saal der Gaststätte Ramirez eine Superstimmung.© Foto: Helmut Scheffler
Schon vor Beginn der Aufführungen herrschte im Saal der Gaststätte Ramirez eine Superstimmung.© Foto: Helmut Scheffler
Schon vor Beginn der Aufführungen herrschte im Saal der Gaststätte Ramirez eine Superstimmung.© Foto: Helmut Scheffler
Schon vor Beginn der Aufführungen herrschte im Saal der Gaststätte Ramirez eine Superstimmung.© Foto: Helmut Scheffler
Die Theatergrupe "Frauensache" sagte der Langeweilee den Kampf an.© Foto: Helmut Scheffler
Der Langeweile sagte die Theatergruppe "Frauensache" den Kampf an.© Foto: Helmut Scheffler
Die G-7-Abiturientin "Uschi" (Claudia Oberheim) überbrückte die einzelnen Auftritte der Theatergruppe.© Foto: Helmut Scheffler
Die "Kegelgarde a. D." sorgte für Stimmung in ihrer "Ecke".© Foto: Helmut Scheffler
Zum Thema „Langeweile“ passte der Besuch des Ehepaares Sauerbier (Ulla Bienbeck und Anne Heuwing) beim Therapeuten (Petra Becker).© Foto: Helmut Scheffler
Die Zuschauer ließen sich von der guten Stimmung anstecken.© Foto: Helmut Scheffler
Die Zuschauer ließen sich von der guten Stimmung anstecken.© Foto: Helmut Scheffler
Die Zuschauer ließen sich von der guten Stimmung anstecken.© Foto: Helmut Scheffler
Auch das freundliche Service-Personal ließ sich von der guten Stimmung anstecken.© Foto: Helmut Scheffler
Einen perfekt synchronisierten Klapper-Rap mit Biergläsern und Flaschen auf einer hölzernen Tischplatte präsentierten die Frauen.© Foto: Helmut Scheffler
Eine tolle Stimmung herrschte im Saal Ramirez.© Foto: Helmut Scheffler
Im Saal Ramirez herrschte eine tolle Stimmung.© Foto: Helmut Scheffler
Im Saal Ramirez herrschte eine tolle Stimmung.© Foto: Helmut Scheffler
Im Saal Ramirez herrschte eine tolle Stimmung.© Foto: Helmut Scheffler
Im Saal Ramirez herrschte eine tolle Stimmung.© Foto: Helmut Scheffler
Warum soll im Kloster nicht getanzt werden?© Foto: Helmut Scheffler
Unterstützung bekamen die närrischen Akteure von acht Schülerinnen der Gesamtschule.© Foto: Helmut Scheffler
Schülerinnen der Gesamtschule tanzten im Ramirez.© Foto: Helmut Scheffler
Drei Männer flohen vor ihren Frauen in die Sauna.© Foto: Helmut Scheffler
Es wurde eifrig geschunkelt.© Foto: Helmut Scheffler
Rüster Frauen werben für ihren Bürgermeisterkandidaten.© Foto: Helmut Scheffler
Willi soll der erste richtig schwarze Schermbecker Bürgermeister werden.© Foto: Helmut Scheffler
Die Kegelfrauen versprachen sich einen tollen Ausflug ins Sauerland.© Foto: Helmut Scheffler
Beim Autofahren kann man in der Polizeikontrolle viel erleben.© Foto: Helmut Scheffler
Schlagworte

Schon vor dem Start wurde mitgesungen und geschunkelt, als die beiden DJs Karneval-Songs erklingen ließen. Gleich am ersten Tisch neben dem Eingang erwiesen sich putzmuntere junge Frauen der „Kegelgarde a.D.“ um Chantal Graaf als tolle Stimmungsmacher zwischen den einzelnen Szenen auf der Bühne. So waren die Närrinnen schon in bester Stimmung, als die „G-7-Abiturientin Uschi (Claudia Oberheim)“ die ersten Stories von ihrem wenig ehetauglichen Mann Herbert mit – aus Frauensicht –recht ungewöhnlichen Marotten erzählte. Das „Spielchen“ wiederholte sich jedes Mal, wenn die Akteure die offene Bühne für ihre nächste Spielszene umbauen mussten.

In der Toilette versteckt

Zum Thema „Langeweile“ passte der Besuch des Ehepaares Sauerbier (Ulla Bienbeck und Anne Heuwing) beim Therapeuten (Petra Becker). Dort gab es jede Menge urkomische Ratschläge gegen chronische Langeweile. Zu den drei Akteuren gesellten sich Anette Speckamp und Karin Kock beim perfekt synchronisierten Klapper-Rap mit Biergläsern und Flaschen auf der hölzernen Tischplatte. In der Szene „Auf der Toilette“ hatte man eigentlich kein Gespräch zwischen den beiden gestressten Lehrerinnen Nölle und Lehmann-Brockmeier erwartet, die Schläge vom kleinen Kevin mit dem Tornister einstecken müssen und die Ruhe einer Toilettenzelle genießen möchten. „Man kann auch ohne Saufen lustig sein“, zeigte sich Sängerin Anja Prinz überzeugt, als sie von Gitarristin Claudia Gertzmann begleitet wurde. Unterstützung bekamen die närrischen Akteure von acht Schülerinnen der Gesamtschule, die zu fetzigen Rhythmen tanzten. Im Finale torkelte dann sogar Queen Mum wie bei „Dinner for One“ über die Bühne und verfehlte nur knapp den Purzelbaum.

Lesen Sie jetzt