Tropensturm "Irene" wütete in San Cristobal

2000 Opfer

Als in der vergangenen Woche sechs Gäste aus der Partnergemeinde von St. Ludgerus in der Dominikanischen Republik, San Cristobal, wieder nach Hause flogen, ahnten sie nicht, dass ihre Heimat vom Tropensturm "Irene" heimgesucht wird.

SCHERMBECK

29.08.2011, 18:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wie immer traf es besonders die Ärmsten, die sich keine feste Hütte leisten konnten, die an den Ufern der Rinnsale wohnten, die plötzlich zu reißenden Flüssen wurden.

Wie immer traf es besonders die Ärmsten, die sich keine feste Hütte leisten konnten, die an den Ufern der Rinnsale wohnten, die plötzlich zu reißenden Flüssen wurden.

Der Rat an die Betroffenen damals, nicht wieder in Flussnähe zu bauen, verpuffte, weil der Staat und die Gemeindeverwaltung keine anderen Bauplätze genehmigten. Nach Aussage von Pater Miguel Angel wird zurzeit keine Hilfe von außen benötigt, weil die Bevölkerung sich gegenseitig mit Nahrung, Kleidung und Unterkunft hilft. Das kann anders werden, wenn der Wiederaufbau beginnt.

Lesen Sie jetzt