Bei Vodafone arbeitet man derzeit daran, eine Störung zu beheben. © picture alliance / dpa
Vodafone-Störung

Vodafone-Störung: „Lockdown und kein Internet? Das geht gar nicht!“

„Lockdown und kein Internet? Das geht gar nicht!“, sagt Jürgen Drexler, der wie viele Schermbecker ohne Telefon und DSL auskommen muss. Was die Störung verursachte und wie es weitergeht.

Eine harte Geduldsprobe bedeutet eine großflächige Vodafone-Störung derzeit für viele Schermbecker wie Jürgen Drexler. Immer wenn er die Störungsstelle mit seinem Handy anrief, hörte er die Ansage: „Wir arbeiten an ihrem Problem.“ Drexler: „Schön wäre, wenn man mal eine Prognose erhielte, wie lange das dauern soll.“

Auf unsere Nachfrage hin meldete sich Vodafone-Sprecher Volker Petendorf aus Düsseldorf. „Seit dem gestrigen Donnerstag, 21. Januar 2021, um 12.10 Uhr gibt es eine lokale Störung im Vodafone-Kabelnetz im Bereich Wesel und Schermbeck.“ Betroffen seien im Vorwahlgebiet 02841 und 02853 insgesamt „genau 1.450 Kunden, die vorübergehend nicht im Internet surfen und im Festnetz telefonieren können.“ Auch das Handy-Netz ist betroffen, so Volker Petendorf. „Zudem stehen im LTE-Mobilfunknetz weniger Kapazitäten zur Verfügung.“

Kabelschaden auf der Zufuhrtrasse aus Duisburg

Ursache sei ein Kabelschaden auf der Zufuhrtrasse aus Duisburg: „Bei Brückenbauarbeiten in Duisburg (Karl-Lehr-Brücke), mit denen Vodafone an sich nichts zu tun hat, wurde der Kabelstrang zerstört, über den die betroffenen Haushalte und Geschäftskunden im Raum Wesel an das Festnetz angeschlossen sind.“, so Petendorf.

Zur Behebung der Störung seien aufwändige Tiefbauarbeiten zwingend erforderlich. „Diese führen Bautrupps unseres Dienstleisters bereits seit gestern Mittag im Schichtbetrieb durch – auch in der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde an der Reparatur intensiv gearbeitet.“

Bitte um Geduld

Volker Petendorf: „Wir bitten die 1.450 Kunden, die über diese Zufuhrstrecke an unser Festnetz angeschlossen sind, bis zum Abschluss der Reparaturarbeiten noch um etwas Geduld und um Entschuldigung für ihre vorübergehenden Unannehmlichkeiten. Uns ist bewusst, dass es hier nicht nur um die Wiederherstellung eines zerstörten Kabelstrangs geht, sondern um Kunden, die klare Kommunikationsbedürfnisse haben und den Anschluss an das Festnetz von Vodafone wünschen und benötigen.“

Man werde, so Petendorf am Freitagmittag, „alles Menschenmögliche“ daran setzen, „dass die betroffenen Kunden schnellstmöglich wieder das Festnetz in gewohnter Qualität nutzen können. Wenn die Bauarbeiten planmäßig vorankommen, sollten die vorübergehenden Einschränkungen bis heute Abend behoben sein.“

Über den Autor
Redaktion Dorsten
Berthold Fehmer (Jahrgang 1974) stammt aus Kirchhellen (damals noch ohne Bottrop) und wohnt in Dorsten. Seit 2009 ist der dreifache Familienvater Redakteur in der Lokalredaktion Dorsten und dort vor allem mit Themen beschäftigt, die Schermbeck, Raesfeld und Erle bewegen.
Zur Autorenseite
Berthold Fehmer

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.