Wegen Corona: Marktplatz der Hilfe fällt in diesem Jahr aus

Coronavirus

Der Initiativkreis sagt„nach gründlicher Überlegung“ den diesjährigen karitativen Weihnachtsmarkt, den „Marktplatz der Hilfe“, rund um die Ludgeruskirche ab.

Schermbeck

02.09.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Große und kleine Besucher kommen auf dem „Marktplatz der Hilfe" auf ihre Kosten. Für dieses Jahr wurde der Markt abgesagt.

Große und kleine Besucher kommen auf dem „Marktplatz der Hilfe" auf ihre Kosten. Für dieses Jahr wurde der Markt abgesagt. © Helmut Scheffler (A)

Der Marktplatz der Hilfe war für den 28. November 2020 terminiert. Zur Gründe für die Absage schreibt Werner Gertzen für den Initiativkreis: „Im Vordergrund der Absage stand die Sorge um die Gesundheit unserer Mitglieder und der Besucher.“

Einhaltung der notwendigen Kontrollen und Hygienebedingungen nicht möglich

Unabhängig von der noch ausstehenden Entscheidung der Bundes- und Landesregierung sei es dem Initiativkreis nicht möglich, diese Veranstaltung unter Einhaltung der notwendigen Kontrollen und Hygienebedingungen auf dem Kirchhof, durchzuführen.

Jetzt lesen

„Wir bedauern natürlich die Absage des Marktplatzes der Hilfe als fester Bestandteil der Adventszeit in der Gemeinde Schermbeck sehr. Natürlich haben wir die Hoffnung, im Jahre 2021 unter besseren Bedingungen unseren ausschließlich karitativen Weihnachtsmarkt wieder stattfinden zu lassen“, so Gertzen.

Im vergangenen Jahr hatte der Markt zum 16. Mal stattgefunden. Viele Ehrenamtliche legten sich Jahr für Jahr mächtig ins Zeug, um den Besuchern aus nah und fern ein breites Angebot zu offerieren.

Lesen Sie jetzt