Wettbewerb sucht pfiffige Ideen für Schermbeck

SCHERMBECK Gute Ideen brauchen kreative Köpfe. Deshalb startet auch in diesem Jahr die „Ideen-Schmiede“ der Volksbank Schermbeck und zeichnet Schüler und ihre Ideen aus, die das Leben in Schermbeck verbessern können. Bis zum 8. Mai können die Köpfe qualmen.

von Von Konstantin Jacob

, 04.03.2009, 15:54 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wettbewerb sucht pfiffige Ideen für Schermbeck

Startschuss für Runde zwei: Der »Goldene Amboss« ist auch in diesem Jahr wieder heiß begehrt. Um ihn herum versammelten sich neben den Initiatoren und Jurymitgliedern der »Ideen-Schmiede« und eine Gruppe der vorjährigen Sieger.

„Wir wollen gerade heute ein gutes Beispiel geben und Mut machen, Neues zu denken. Und neues Denken zu wagen.“ Mit diesen Worten gab Rainer Schwarz den Startschuss für die zum zweiten Mal stattfindende „Ideen-Schmiede“ und unterstrich den innovativen Charakter des Wettbewerbs, an dem Schulklassen, Fördervereine, Arbeitsgemeinschaften, Schülergruppen oder einzelne Schüler teilnehmen können. Für die Teilnahme ist die Präsentation vor der Jury maßgeblich entscheidend. Bewertet werden die Vorschläge nach den Kriterien: Idee; Entstehungsprozess und Neuartigkeit; Umsetzung und Planung sowie dem nachhaltigen Nutzen.

Im vergangenen Jahr konnte ein „Skate-Atlas“ die Jury überzeugen. Der Sportkurs der Gesamtschule Schermbeck, unter der Leitung von André Deters, sicherte sich die Trophäe des „Goldenen Amboss“ mit der Idee, einen strapazierfähigen Atlas für Inline-, Skate- und Fahrradrouten zu entwerfen. Die Beschreibung der Fahrbahneigenschaft, Verkehrsverhältnisse, Steigung und Landschaftsbewertung können Ortsfremden behilflich bei der Auswahl der Route sein. Neben dem „Goldenen Amboss“ werden auch Geldpreise ausgelobt. Im vergangenen Jahr bekam der Sieger 4000 Euro. Insgesamt betrug die Summe aller Preise 15000 Euro. In diesem Jahr soll die Qualität der Ideen über die Höhe des Preisgeldes entscheiden. Einen Betrag verriet Rainer Schwarz noch nicht. Bis zum 8. Mai müssen die Ideen in diesem Jahr bei der Jury eingereicht werden. Beraten wird das Gremium Mitte Mai. Die Preisverleihung und die Umsetzung der Ideen findet Ende Mai statt.

Lesen Sie jetzt