Auch für die Handballerinnen und Handballer, hier das Oberliga-Team der HSG Schwerte/Westhofen mit Trainer Mischa Quass, steht in den Sternen, ob die Saison 2021/22 zumindest halbwegs planmäßig durchgeführt werden kann. © Manuela Schwerte
Meinung

Auch wenn es alle gerne anders hätten: Hallensportler müssen um ihre Saison zittern

Nein, nicht schon wieder! Keiner, der ein Herz für den Sport hat, wünscht sich einen erneuten Sport-Lockdown. Ausschließen kann man leider aber nicht, dass es dazu kommt, meint unser Autor.

Omikron – schon jetzt hat dieser Begriff das Zeug zum Unwort des Jahres. Oder anders ausgedrückt: Diese hoch ansteckende Variante des Coronavirus prägt unseren Alltag. Auch den Alltag der Sportlerinnen und Sportlerinnen – und an dieser Stelle ist nicht nur der Profisport gemeint. Denn abseits der Probleme, für die die Pandemie sportartübergreifend in den höchsten Spielklassen sorgt, gibt es da auch das Amateursport-Geschehen vor der Haustür – wenn auch nicht begleitet von einem so großen medialen Echo, wie das bei den Damen und Herren Profis der Fall ist.

Basisdemokratischer Ansatz des Handballverbandes

Der Sport würde wohl kaum außen vor bleiben

Über den Autor
Redakteur
Als Schwerter Sportredakteur seit 2000 auf den Sportplätzen und in den Hallen unterwegs – nach dem Motto: Immer sportlich bleiben!
Zur Autorenseite
Michael Doetsch

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.