Für einen Schwerter Bezirksligisten lief es nach der Sommerpause rund. © Manuela Schwerte
Fußball-Jahresrückblick

Bei diesem Bezirksligisten geht es fast immer ganz eng zu

2020 war kein gewöhnliches Jahr. Auch nicht für den Amateurfußball. Wegen Corona wurde die Saison 2019/20 vorzeitig beendet, ehe die Pandemie im Herbst ein Stoppschild für 2020/21 setzte.

Trotzdem wollen wir darauf blicken, wie das Fußballjahr 2020 für die heimischen Vereine gelaufen ist. So auch für eine Mannschaft, die in der laufenden Bezirksliga-Saison nur ein Spiel verlor – ein Derby

Für den VfL Schwerte war 2020 ein wichtiges Jahr. Ein Jahr nach dem 100-jährigen Bestehen wurden die Weichen für eine Fusion mit dem TuS Wandhofen und dem dazu gehörigen Neubau des Sportplatzes gelegt. Sportlich wollte man auch langsam wieder in Richtung Landesliga planen, auch wenn dies nicht offiziell als Ziel ausgegeben wurde.

Vor der Fusion

Tor für den VfL Schwerte. Die Blau-Weißen liegen in der Bezirksliga gut im Rennen. © Manuela Schwerte © Manuela Schwerte

Die Bilanz 2020: Insgesamt acht Spiele absolvierte der VfL in diesem Jahr. In der ersten Jahreshälfte war bei drei Spielen alles dabei. Ein Sieg beim FC Wetter und ein glückliches 1:1 bei ETuS/DJK Schwerte, als Nils Berg in der Nachspielzeit den Ausgleich erzielte, waren die Punkteausbeute bis zur Sommerpause. Gegen TSK Hohenlimburg ging die Partie verloren (0:1).

Umgruppierung in die Bezirksliga 8

Nach der Umgruppierung in die Bezirksliga 8 lief es ähnlich. Nur gegen den Geisecker SV ging die Partie mit 1:2 verloren. Ansonsten holte man acht Punkte aus den restlichen vier Spielen. Insgesamt waren die Schwerter was Tore angeht eher Minimalisten. Denn das Torverhältnis übers Jahr belief sich auf 7:7 Tore.

Der höchste Sieg des Jahres: Mit 3:0 im letzten Spiel vor der Unterbrechung im Oktober wurde der Holzwickeder SC 2 besiegt. Yannis Schwarze und Doppeltorschütze Benjamin Gladkowski sorgten für den klaren Sieg. Gladkowski wurde auch anschließend zum Schwerter Spieler des Tages gewählt.

Die höchste Niederlage des Jahres: Beide Niederlagen waren äußerst knapp und unnötig. Dabei spielte der VfL gegen TSK Hohenlimburg 90 Minuten auf ein das Gästetor und vergab hochkarätige Chancen. Ein Konter der Hagener und das 0:1 stand fest. Beim Derby in Geisecke bestimmten die Gäste die ersten 60 Minuten und führten 1:0, ehe Lukas Schäfer und Patrick Filla das Spiel in Richtung Geisecke drehten.

Und sonst? Der VfL hatte sich in der Sommerpause mit einigen Spielern verstärkt und hat jetzt offensiv einige Alternativen. In der Tabelle rangieren sie auf Platz sieben, doch die direkt davor platzierten Teams haben alle bis zu zwei Spiele mehr absolviert. Sollte es weitergehen und die Schwerter gestalten die Paarungen positiv ist der Sprung auf Platz drei möglich.

Über den Autor
freier Mitarbeiter

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt