Artur Helios gehört zu den bundesweit bekanntesten Querdenkern – und ist Mitglied beim VfL Schwerte. © Schaper

Bekannter Querdenker Artur Helios beschäftigt VfL Schwerte – „Er ist ein Streitpunkt, ja“

Als Querdenker ist Artur Helios bundesweit bekannt. Helios ist Mitglied bei den Fußballern des VfL Schwerte und beschäftigt dort den Vorstand. Der räumt mit kürzlich entstandenen Gerüchten auf.

Die Querdenker-Szene erreichte mit ihrer Kritik an den Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie bundesweite Bekanntheit. Meistens ist von „den Querdenkern“ die Rede und nicht von einzelnen Person. Artur Helios ist da eine Ausnahme.

Helios tritt auf verschiedenen Veranstaltungen der Bewegung auf. Im März drohte er laut eines Berichtes des WDR bei einer Kundgebung in Hamm, Polizisten müssten „eliminiert werden“. In einem Interview mit dem WDR behauptete Helios, die Pandemie sei eigentlich gar nicht feststellbar und bezeichnet das Infektionsschutzgesetz als „Ermächtigungsgesetz“.

Artur Helios ist Mitglied des VfL Schwerte

Der 55-Jährige steht zudem in Verdacht, bei einer Veranstaltung in Dresden im Oktober 2020 den Hitlergruß gezeigt zu haben. Inzwischen will Helios in den Bundestag einziehen.

Schon bevor Helios bundesweit in den Medien auftauchte, war der Fröndenberger in Schwerte als Mitglied des VfL Schwerte bekannt. Als „jemand, der Wünsche zur Wirklichkeit werden lässt“ hatte ihn Bernd Arnhold, Vorsitzender des VfL-Wirtschaftsrates, in seinen Arbeitskreis zum Umzug des Vereins nach Wandhofen berufen. 2011 wurde Helios mit dem VfL Stadtmeister der Alten Herren.

Bernd Arnhold: „Wir nehmen keinen Einfluss“

Auch gegenwärtig ist Artur Helios noch Mitglied des VfL Schwerte. Das bestätigte der Verein auf Anfrage dieser Redaktion. Doch wie geht der Verein um mit jemandem, der gleichzeitig die oben genannten Äußerungen tätigt und bekannterweise Mitglied des Klubs ist?

„Hinsichtlich seiner privaten Aktivitäten nehmen wir keinen Einfluss. Da fehlt uns auch jegliche Kenntnis“, sagt Bernd Arnhold. Geschäftsführer Frank Samson erklärt: „Das Thema Artur Helios ist so eine Sache. Er steht natürlich unter Beobachtung.“

Bernd Arnhold ist Vorsitzender des Wirtschaftsrat beim VfL Schwerte. © Bernd Paulitschke © Bernd Paulitschke

Einig sind sich die beiden darin, dass sie keinen Grund sehen, irgendwelche Schritte gegen Helios einzuleiten. „Er hat sich gegenüber dem Verein noch nichts zu Schulden kommen lassen“, so Samson.

Arnhold sagt: „Herr Helios hat sich beim VfL immer sehr positiv verhalten. Im Moment ist er coronabedingt eher ein passives Mitglied, wie viele andere Mitglieder auch.“

Samson bestätigte allerdings auch, dass man sich im Vorstand des VfL Schwerte nicht völlig einig sei über den Umgang mit dem bekannten Vereinsmitglied. „Er ist ein Streitpunkt, ja“, so der Geschäftsführer.

Gerüchte über Rücktritte seien falsch

Gerüchten zufolge, die am Anfang der Woche in Schwerte kursierten, habe Helios sogar einen so großen Streitpunkt dargestellt, dass Teile des VfL-Vorstandes zurückgetreten seien. Dem widersprachen Arnhold und Samson vehement.

„Es ist kein Vorstandsmitglied des VfL Schwerte zurückgetreten“, macht Arnhold deutlich. Lediglich die stellvertretende Vorstandssprecherin Susanne Scheiter trete aus persönlichen Gründen etwas kürzer.

Über den Autor
freier Mitarbeiter
Amateursportler bewegen vielleicht weniger Menschen als die Profis, dafür aber umso intensiver. Sie schreiben die besseren Geschichten - vor allem im Ruhrgebiet. Diese zu erkennen und aufzuschreiben, darum arbeite ich seit 2017 für Lensing Media. Darüber hinaus Handballtrainer im Jugendbereich. Gebürtig aus Lünen.
Zur Autorenseite
Timo Janisch