Die jüngste Folge der „Greatnightshow“ des Comedians Luke Mockridge flimmerte am vergangenen Samstag mit Schwerter Beteiligung über die TV-Bildschirme. © picture alliance/dpa
Unterhaltung

Der launige TV-Auftritt eines Schwerters: Im Eiskanal mit Luke Mockridge

Die Greatnightshow auf SAT1 mit Comedian Luke Mockridge gehört zu den erfolgreicheren Formaten des TV-Privatsenders. Jetzt war ein Schwerter dabei.

Am vergangenen Samstag flimmerte zur besten Sendezeit ab 20.15 Uhr ein Weihnachts-Special über die Mattscheiben – mit Beteiligung eines Schwerter Sportlers, dem sein kurzer Ausflug ins Fernsehen großen Spaß gemacht hat.

Gemeint ist Pablo Nolte (28). Nachdem der Schwerter als Leichtathlet begonnen hatte, war er vor knapp zehn Jahren zum Bobsport umgestiegen – und das sehr erfolgreich. 2018 wurde Nolte Juniorenweltmeister im Viererbob. Auch nach seiner aktiven Karriere, die er im vergangenen Jahr beendet hat, ist Nolte beim Bobsport geblieben – mittlerweile als Trainer für seinen Verein BSC Winterberg.

Luke Mockridge als Teil der Besatzung

In dieser Funktion war der Schwerter genau der richtige Ansprechpartner für eine Anfrage des Luke-Mockrigde-Teams, die vor gut zwei Wochen in Winterberg einging. Die Idee: eine rasante Fahrt mit dem Viererbob auf der Bahn der Winterberger Veltins-Eisarena – natürlich mit Mockridge höchstpersönlich als Teil der Besatzung.

Pablo Nolte hat seine aktive Karriere als Bobpilot mittlerweile beendet. © Stephan Schuetze © Stephan Schuetze

Pablo Nolte musste nicht lange überlegen, um sein Ja-Wort zu geben und den Spaß mitzumachen. So rückte dann am Wochenende ein Kamerateam in Winterberg an, um den Beitrag für die Show zu drehen. Eine kurze Einführung zur Sache, ein bisschen Smalltalk vor dem Start – und schon konnte es losgehen.

Und wie hat er sich angestellt, der TV-Star? Nolte bleibt diplomatisch: „Luke saß ganz hinten. Das Reinspringen in den Bob hatten wir vorher mit einem Anschubgerät geübt – das hat dann auch ohne Probleme geklappt.“

Adrenalinausstoß bei 120 km/h

Richtig Tempo aufgenommen habe man aber nicht, berichtet Nolte – wobei man diese Einschätzung durchaus als subjektiv empfinden darf. Denn für den Geschmack des TV-Stars war die Spitzengeschwindigkeit von 120 km/h der Auslöser für reichlich Adrenalinausstoß. Dabei bewegte sich die durch den „Promi“ aufgewertete Besatzung nicht mit einem Schlitten auf die Strecke bergab, den man als leistungsorientierter Pilot normalerweise bewegt. „Ein Taxi-Bob“ nennt Nolte das Gefährt, in dem man sich als 08/15-Mensch das Abenteuer auf Kufen gönnt.

So hat Pablo Nolte in sportlicher Hinsicht in seiner Karriere ganz sicher schon größere Herausforderungen bewältigt als die Fahrt mit dem prominenten vierten Mann an Bord. Aber klar, um sportliche Höchstleistungen ging es im Winterberger Eiskanal hier ausnahmsweise mal nicht. „Natürlich ging es um den Fun-Faktor – und der war schon recht hoch“, sagt Nolte.

Nach rund fünf Stunden war der Spaß dann vorbei, das Fernsehteam hatte alles im Kasten. Draus geworden ist dann am Schluss ein launiges Filmchen von etwa neun Minuten Länge – mit dem Schwerter Pablo Nolte in einer Hauptrolle.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Als Schwerter Sportredakteur seit 2000 auf den Sportplätzen und in den Hallen unterwegs – nach dem Motto: Immer sportlich bleiben!
Zur Autorenseite
Michael Doetsch

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt