Der VfB Westhofen will seine Tabellenführung der Kreisliga A am Sonntag mit einem Heimsieg untermauern. © Manuela Schwerte
Fußball-Kreisliga A

Der Plan des VfB Westhofen: Als Tabellenführer in die drei „Kracher-Begegnungen“

Allzu große Aussagekraft hat eine Tabelle nach zwei Spieltagen noch nicht. Festzuhalten bleibt aber, dass der VfB Westhofen als Spitzenreiter der Kreisliga A richtig gut dasteht.

Im zweiten Heimspiel hintereinander wollen die Westhofener ihre Tabellenführung behaupten. Dagegen befindet sich der VfB-Lokalrivale TuS Holzen-Sommerberg weiterhin in der Warteschleife.

Zu den Westhofenern: Mit der Zweitvertretung von Mengede 08/20 kommt am Sonntag ab 15 Uhr ein Gegner in die GWG-Schwerte-Arena an der Wasserstraße, den VfB-Trainer Christoph Pajdzik mit einer defensiven Ausrichtung erwartet. „Mengede hat eine junge Truppe, die wahrscheinlich tief in der eigenen Hälfte stehen wird“, vermutet Pajdzik. Die Gäste haben erst eine Partie in dieser Saison gespielt. Dort gab es eine 3:7-Niederlage gegen Phönix Eving – jenes Team, das der VfB am ersten Spieltag mit 3:2 bezwungen hatte.

Der Westhofener Fokus liegt auf der Liga

Der Westhofener Coach geht von drei Punkten aus und möchte sich nach dem schmeichelhaften Kreispokalsieg am Mittwochabend beim C-Ligisten FC Fortuna 66 (6:4 nach Elfmeterschießen) jetzt wieder auf die Meisterschaft konzentrieren. „Das Pokalspiel war ein harten Kampf. Fortuna hat uns viel abverlangt. Der Fokus liegt aber jetzt auf der Liga. Da müssen wir hochkonzentriert an die Sache herangehen. Denn nach dem Spiel kommen die Kracher-Begegnungen gegen den VfL Hörde, TuS Holzen und TuS Rahm“, blickt der Trainer schon in die Zukunft.

In diese Partien möchte der Westhofener Trainer gerne als Spitzenreiter gehen. Verzichten müssen die Westhofener allerdings am Sonntag auf Domenico Restieri, der im Pokalspiel die Gelb-Rote Karte sah. „Das ist schon ein herber Verlust für uns, den wir kompensieren müssen“, meint der Coach, der aber trotzdem optimistisch ist.

Nachdem der TuS Holzen-Sommerberg schon am vergangenen Sonntag wegen mehrerer Corona-Fälle beim Gegner zum Zuschauen verurteilt war, bleiben die Holzener auch an diesem Wochenende spielfrei. Denn die „Zweite“ des BSV Schüren, die eigentlich gegen den TuS an der Reihe gewesen wäre, hat schon vor dem Saisonstart zurückgezogen. Um halbwegs im Rhythmus zu bleiben, absolvierten die Holzener am Donnerstagabend ein Testspiel gegen den SC Berchum/Garenfeld. Gegen den zwei Klassen höher spielenden Gegner kam Holzen zu einem mehr als achtbaren 3:3-Unentschieden. Dustin Pfeiffer, Joshua Wloch und Sam Armandeh erzielten die Tore für die Mannschaft von Trainer Arne Werner.

Über den Autor
freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.