Der Bezirksliga-Abstiegskampf vor vier Jahren war hochgradig spannend. © Jens Lukas
Fußball

Derby-Hitparade: Ein Ergster Matchwinner, der eigentlich gar nicht auf den Platz sollte

Abstiegskampf in der Bezirksliga 6 vor vier Jahren - spannender geht es kaum. Zum Helden am letzten Spieltag wurde damals ein Spieler, den sein Trainer gar nicht einwechseln wollte.

Der 34. und letzte Spieltag der Saison – an diesem Samstag fällt in der Fußball-Bundesliga die Entscheidung im Abstiegskampf. Arminia Bielefeld, Werder Bremen und der 1. FC Köln stecken mittendrin – eine Dreier-Konstellation, die vergleichbar ist mit der Situation in der Bezirksliga-Staffel 6 der Saison 2016/17.

Die beteiligten Mannschaften damals waren der ETuS/DJK Schwerte, die SG Eintracht Ergste und der SV Langschede. Die „Östlichen“ gingen als Zwölfter mit zwei Punkten und Langschede als 13. mit einem Zähler Vorsprung auf die Ergster Eintracht, die auf dem einzigen verbliebenden Abstiegsplatz stand, ins Rennen – ein Herzschlagfinale.

Als klar war, dass der Ergster Klassenerhalt perfekt ist, gab es 2017 bei Matchwinner Philipp Überacker (Mitte) und der Eintracht kein Halten mehr. © Bernd Paulitschke © Bernd Paulitschke

Es sollte ein echter Krimi werden, den vor allem von den Ergster Beteiligten wohl niemand vergessen wird. Alle drei Abstiegskandidaten hatten Auswärtsspiele: Ergste war beim SC Berchum/Garenfeld zu Gast, der ETuS/DJK spielte in Bommern und Langschede in Hemer.

„Berchum/Garenfeld war ein Topkandidat für die vorderen Plätze und der klare Favorit“, erinnerte sich der Ergster Stürmer Philipp Überacker, der damals eine Hauptrolle spielte. Und dieser Favoritenrolle wurden die Gastgeber auch zunächst gerecht, denn Jan Bormann brachte sie nach einer Viertelstunde mit 1:0 in Führung. Anschließend vergab der Sportclub hochkarätige Chancen, doch die beste Möglichkeit hatte Florian Ruß für Ergste, der einen Handelfmeter in der 70. Minute aber über das Tor schoss.

Wer dachte, dieser Fehlschuss sei der endgültige Nackenschlag für Ergste, sah sich aber getäuscht. „Nach dem verschossenen Elfmeter haben wir mutig weitergespielt und die zweite Luft bekommen. Und hinten hat uns Keeper Dominik Löster den Arsch gerettet“, erinnert sich Überacker.

Erst in der 78. Minute wurde der Stürmer eingewechselt, obwohl dies eigentlich gar nicht geplant war. „Ursprünglich sollte Dennis Huck kommen, doch einige Teamkollegen haben den Coach überstimmt, und ich bin reingekommen“, erinnert sich Überacker.

Ob es reichte, wussten die Ergster bei Abpfiff noch nicht

Dann nahm die Ergster Erfolgsgeschichte ihren Lauf: In der Nachspielzeit köpfte Überacker einen Freistoß von Simon Ortiz ins Tor und sorgte für den entscheidenden Ergster Punktgewinn im Abstiegskampf. Dass dieses Unentschieden reichen sollte, wusste man bei Abpfiff allerdings noch nicht. Denn nicht nur die Partie in Garenfeld nahm nochmal richtig Schwung auf, auch in Bommern und Hemer, wo man ein paar Minuten hintendran war, wurde es hektisch.

Ein Doppelschlag von Bommern in der 75. und 78. Minute sorgte für die Niederlage des ETuS/DJK, der sich aber retten sollte. Noch später fiel die Entscheidung in Hemer, wo die Gastgeber mit zwei Treffern in der 86. und 88. Minute das Spiel zu ihren Gunsten drehten und Langschede damit in die A-Liga schossen.

Den Ergstern reichte somit das Unentschieden zum kaum noch für möglich gehaltenen Klassenerhalt. „Nach dem Abpfiff standen wir auf dem Platz und warteten auf Infos aus Hemer. Nach der positiven Nachricht war der Jubel riesengroß – es wurden einige Kaltgetränke verzehrt“, berichtet der Matchwinner schmunzelnd.

Für den Kern der Mannschaft war es das letzte Spiel, denn zur neuen Saison fand ein Neustart in Ergste statt. „Der Nichtabstieg war die Krönung“, erinnert sich der 30-Jährige. Und natürlich war der 28. Mai 2017 auch für Überacker persönlich ein Highlight. „Ich habe Tore nicht am Fließband geschossen, denn ich habe viele Chancen vergeben. Dafür habe ich aber die wichtigen Treffer erzielt“, sagt der Stürmer, der vor vier Jahren die Ergster Fans im Garenfelder Waldstadion glücklich machte – und wer Philipp Überackers Rolle als Matchwinner im Bezirksliga-Abstiegskampf 2017 vier Jahre später in der Bundesliga übernimmt, wird sich dann an diesem Samstag zeigen.

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.