Bei diesen Mannschaften zappelte der Ball in den vergangenen zehn Jahren besonders häufig im Netz. © Jens Lukas
Fußball-Bezirksliga

Derby-Hitparade: Ein Matchwinner, der bei seinen Toren besonders genau gezielt hat

Dass sich befreundete Spieler vor dem Duell ihrer Vereine Nachrichten schreiben, um sich auf das Aufeinandertreffen einzustimmen, ist im Amateurfußball keine Seltenheit.

Wenn es sich um ein Lokalduell handelt, ist der Austausch im Vorfeld besonders intensiv, da sich die meisten Spieler über die Jahre kennen und schon viele Spiele gegeneinander bestritten haben. Nach den Spielen genießen die Gewinner ihren Erfolg besonders und „drücken“ den Verlieren ein paar Sprüche. Während diese häufig argumentieren „Ihr habt doch nur mit Glück gewonnen“, kontern die Sieger meistens mit „Ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss“.

Ob es so oder ähnlich auch nach dem Duell zwischen dem ETuS/DJK Schwerte und dem SC Berchum/Garenfeld im September 2018 gelaufen ist, ist nicht überliefert. Aber das Thema Glück spielte bei den Gewinnern aus Berchum/Garenfeld eine entscheidende Rolle, genauer gesagt bei Christian Deuerling.

Der Mittelfeldspieler des Sportclubs avancierte zum Matchwinner mit drei Toren innerhalb von 22 Minuten und drehte damals die Partie im EWG-Sportpark fast im Alleingang.

Christian Deuerling war als Dreifachtorschütze der Matchwinner für den SC Berchum/Garenfeld beim 4:2 in Schwerte-Ost. © Bernd Paulitschke © Bernd Paulitschke

Zu Beginn der Partie in Schwerte-Ost hatte es für die Gäste nicht gut ausgesehen, denn Kadir Yilmaz gelang in der Anfangsviertelstunde ein Doppelpack innerhalb von fünf Minuten zur 2:0-Führung für die „Östlichen“. „Ein Derby ist immer besonders und jeder nimmt sich viel vor. Dann lagen wir früh hinten und mussten zurückkommen“, erinnert sich Deuerling.

Spätestens als Lasse Jochheim in der 19. Minute der 1:2-Anschlusstreffer gelang, war die damals von Dieter Iske trainierte Berchum/Garenfelder Elf wieder im Spiel – der Auftritt von Christian Deuerling konnte beginnen. Mit zwei Weitschusstoren in der 27. und 34. Minute drehte der BVB-Fan das Spiel zugunsten der Berchum/Garenfelder.

Fünf Treffer in 34 Minuten fallen auch in einem Derby eher selten, doch die Treffer von Deuerling hatten noch zusätzlich eine Besonderheit. Der offensive Mittelfeldspieler war mit Fortuna im Bunde, denn bei beiden Treffern sprang die Kugel mithilfe des Innenpfostens über die Linie. „Ich habe einmal den linken und einmal den rechten Pfosten getroffen – ich habe also sehr genau gezielt“, berichtet der 31-Jährige schmunzelnd.

Vier Minuten nach der Pause gelang ihm sein drittes Tor zur 4:2-Führung, die vorentscheidend in diesem Lokalduell war. Diesmal war das Glück wieder auf Deuerlings Seite, aber nicht in Verbindung mit dem Aluminium. Er stocherte den Ball aus dem Getümmel im Strafraum über die Linie und durfte sich als Dreierpacker von seinen Teamkollegen feiern lassen. „Es war ein schönes Erlebnis, drei Tore zu erzielen – besonders im Derby. Als Mittelfeldspieler gelingen mir nicht häufig drei Tore, und ausnahmsweise war kein Kopfball-Treffer dabei“, meinte der groß gewachsene Deuerling.

So war der Matchwinner an jenem 16. September 2018 schnell gefunden. Anschließend durfte er sich über das eine oder andere alkoholische Getränk freuen, das er aber nicht bezahlen musste – das Glück war an diesem Sonntag auf Seiten von Christian Deuerling. Auf und neben dem Fußballplatz.

Über den Autor
Lesen Sie jetzt