Beim Schwerter Derby herrschten wahnwitzige Temperaturen auf dem Fußballplatz. © picture alliance/dpa
Fußball

Derby-Hitparade: Verletzter Spieler entscheidet Hitzeschlacht kurz vor dem Abpfiff

Unfassbar heiße Temperaturen begleiteten ein Schwerter Fußballderby. In einer turbulenten Schlussphase entscheidet ein Spieler das Duell, der gar nicht mehr auf dem Platz hätte stehen dürfen.

Legendäre Derbyduelle sind in jeder Liga zu finden und häufig die Höhepunkte der Saison. Borussia Dortmund gegen Schalke 04 war es in Deutschland, in Spanien ist es Real Madrid gegen Atlético Madrid oder in England Tottenham gegen Arsenal. Auch in unterklassigen Ligen gibt diese Spiele, die von lokaler Rivalität begleitet werden.

In Schwerte gilt dies für die Spiele zwischen dem VfL Schwerte gegen den ETuS/DJK Schwerte, welche in den letzten Jahren immer wieder für Spannung und außergewöhnliche Höhepunkte gesorgt haben.

ETuS/DJK Schwerte empfängt VfL Schwerte

Ein Spieler, der diesem Duell häufig seinen Stempel aufgedrückt hat, ist der ehemalige ETuS-Stürmer Dennis „Fluppe“ Frohn. Dies war auch bei der Hitzeschlacht am 19. August 2012 der Fall, als die „Östlichen“ den VfL zum Auftakt der Saison 2012/2013 empfingen.

Die Blau-Weißen hatten die Spielzeit 2011/2012 als abgeschlagenes Schlusslicht in der Landesliga beendet und trafen im ersten Bezirksliga-Duell direkt auf den Erzrivalen, der im Vorfeld bei den Stadtmeisterschaften triumphiert hatte.

„Wir wollten sofort zeigen, wer die Macht in Schwerte ist“, kann sich Frohn noch erinnern. „Wenn Du den Verein liebst und lebst, brauchst Du vor dem Duell gegen die Blauen keinen Motivator. Das sind die besten Spiele der Saison, doch leider habe ich nicht so häufig gewonnen“, stellte Frohn fest.

Gegen das Team vom Schützenhof erlebte der heute 35-Jährige ein Wechselbad der Gefühle. „Fluppe“ hatte eine Zerrung und stand daher nicht in der Startelf. Trotzdem lief es für seinen Verein zu Beginn gut, denn Florian Kuhrt traf früh zur 1:0-Führung (8.).

Dennis Frohn gleicht schnell aus

Als Achmet Keske mit einem Doppelpack (37. und 48.) das Spiel für die Gäste drehte, machte sich Frohn Sorgen um seine Derbybilanz. Bei 54,5 Grad im EWG-Sportpark wurde Dennis Frohn in der 56. Minute eingewechselt und markierte nur sechs Minuten später den 2:2-Ausgleich, als er einen Freistoß verwertete.

Einziger Wermutstropfen dabei: Die Zerrung kam zurück. „Ich wollte unbedingt weiterspielen und den Derbysieg holen. Deswegen bin ich nach meinem Tor direkt raus zu unserem Physio Ronny Kosina, der mich nochmal kurz behandelt hat“, so der Stürmer.

Fünf Minuten vor Spielende vergab der Torjäger die Großchance zum Sieg, denn er konnte eine Hereingabe aus nächster Distanz nicht verwerten. Frohn fand sich schon fast mit dem Unentschieden ab, als sich in der Nachspielzeit die Ereignisse überschlugen.

VfL-Spieler Luca Gutierrez verursachte einen Foulelfmeter und sah obendrein für sein Foul die Rote Karte. Strafstoß für die Gastgeber kurz vor Abpfiff, die Riesenmöglichkeit zum Derbysieg und Frohn legte sich die Kugel auf den Elfmeterpunkt.

Dennis Frohn wird zum Matchwinner

„Ich war mir sicher, dass ich den Elfer verwandeln und damit zum Matchwinner aufsteigen würde in diesem Prestigeduell“, weiß Frohn noch. Den Elfmeter verwandelte er sicher, der Jubel war groß und sein schwarzes Trikot warf er vor Freude weg.

Den Elfmeter gerade zum Sieg verwandelt, war Dennis Frohn nicht mehr zu halten und feuerte sein Trikot weg. Die anschließende Gelbe Karte konnte er locker verschmerzen. © Oskar Neubauer © Oskar Neubauer

Die wilde Schlussphase war erst beendet, als sein Teamkollege Tobias Felgner in der 95. Minute noch die Ampelkarte sah, ehe die Party über den Derbysieg bei den „Östlichen“ begann. „Die Zeiten mit vielen Zuschauern sind vorbei. Das Vereinsleben hat sich geändert, viele Spieler sind nach dem Training oder den Spielen schnell weg“, so Frohn, der mittlerweile in Haspe spielt.

Im August 2012 waren 300 Zuschauer trotz tropischer Hitze nach Schwerte-Ost gekommen, um den 3:2-Derbysieg des ETuS/DJK Schwerte gegen den VfL Schwerte zu sehen, bei dem Dennis Frohn als Doppeltorschütze das Duell entschied.

Über den Autor

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt