Ein ehemaliger Spieler des VfL Schwerte (hier mit Nils Berg (re.) in einem Lokalduell gegen den SC Hennen, trifft mit seinem neuen Verein am Wochenende auf den VfL. © Bernd Paulitschke
Fußball

Er hat große Ziele: Ehemaliger Schwerter geht nach Barop und trifft nun auf seinen Ex-Klub

Zehn, elf Jahre kickte er laut eigener Aussage für den VfL Schwerte. Danach wechselte er zu einem anderen Bezirksligisten, nur um sich jetzt dem A-Kreisligisten RW Barop anzuschließen,

Seit dem 1. Juli kickt der 24-Jährige für RW Barop. Um beim A-Kreisligisten anzuheuern, hat er extra den Bezirksligisten VfR Sölde verlassen – mit guten Gründen, wie er meint. Denn mit Barop verfolgt er große Ziele. Um zu sehen, auf welchem Leistungsstand sein neues Team ist, hilft sicherlich das nächste Testspiel am Samstag gegen seinen Ex-Verein VfL Schwerte.

Die Rede ist von Salman Tilkidag. Mit seinen 24 Jahren gilt er eigentlich bereits als Ur-VfL-Spieler. „Ich habe zehn, elf Jahre bei Schwerte gespielt. Ich kenne da viele Jungs, den Vorstand. Ich kenne den Verein in- und auswendig“, sagt er. Nun trifft er mit seinem neuen Verein, dem A-Kreisligisten RW Barop, auf seinen alten, den VfL.

„Ich freue mich riesig darauf, gegen Schwerte zu spielen“, sagt Tilkidag. Das Vergnügen hätte er bereits vergangene Saison mit dem VfR Sölde gehabt, stand damals aber „leider nicht auf dem Platz“. Nun darf er aber mitspielen mit RW Barop.

Dorthin ist er vom Bezirksligisten aus Sölde gewechselt, weil es einige Schwerter Verbindungen gab. Barops Sportlicher Leiter Olaf Muschal war früher viele Jahre der sportliche Verantwortliche beim VfL. Daher kannte Tilkidag ihn auch – und so kam der Kontakt zustande. „Er konnte mir ein schlüssiges Konzept vorlegen. Ich wollte dann ein Teil von dem Projekt werden.“

Das Projekt bei RW Barop sieht vor, dass Trainer Frank Eigenwillig eine „brutal junge und unerfahrene Truppe, aber mit viel Potenzial“, (Tilkidag) weiterentwickelt und mittelfristig in die Bezirksliga führt, erklärt der Neuzugang. Dem 24-Jährigen komme dabei eine Schlüsselposition zu. Denn mit seiner Erfahrung, die er bereits in der Bezirksliga sammeln konnte, gehört er bei Barop zu denjenigen, die das Team führen sollen.

Auf diese Aufgabe freue er sich enorm. „Die Jungen zu führen und denen etwas beizubringen, macht mir enorm viel Spaß.“ Selber müsse er aber erstmal richtig fit werden nach der langen coronabedingten Pause. An der Krankheit selber lag es, dass Tilkidag nicht fitter aus der Pause kam.

Salman Tilkidag spielte viele Jahre für den VfL Schwerte.
Salman Tilkidag spielte viele Jahre für den VfL Schwerte. © Bernd Paulitschke © Bernd Paulitschke

Vor drei bis vier Monaten war er an Corona erkrankt. „Ich hatte danach noch eine lange Zeit mit Druck auf der Brust zu kämpfen, was mich beim Sporttreiben behindert hat.“ Mittlerweile gehe es ihm aber wieder besser. „Jetzt will ich voll angreifen.“ Am liebsten direkt am Sonntag gegen den VfL Schwerte.

Über den Autor
Volontär
Nachrichten gibt es überall, jeder kann sie verbreiten. Wahrheitsgemäße Recherche kommt da leider oft zu kurz. Qualitativer Lokaljournalismus ist daher wichtiger denn je. Wer, wenn nicht wir ausgebildeten Lokaljournalisten, berichtet über das, was wirklich in unserer Stadt Gesprächsthema ist?
Zur Autorenseite
Niklas Berkel

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.