Der SC Hennen (rot-schwarze Trikots) wartet nach dem 0:2 gegen Neuenrade noch immer auf den ersten Saisonpunkt. © Manuela Schwerte
Fußball

Fazit nach fast 300 Reisekilometern: 1:2-Niederlage mit zwei Platzverweisen

Der dritte Spieltag der Fußballsaison 2021/22 war für den Landesligisten SC Berchum/Garenfeld ebenso ein Sonntag zum Vergessen wie für den SC Hennen in der Bezirksliga.

Landesliga 2

VfL Bad Berleburg – SC Berchum/Garenfeld 2:1 (1:0)

Der Trip ins rund 140 Kilometer entfernte Bad Berleburg endete für den SC Berchum/Garenfeld in der Fußball-Landesliga 2 ohne zählbaren Erfolg. Das Kampmann-Team musste sich knapp mit 1:2 geschlagen geben. Beide Gegentore kassierte der Sportclub im Anschluss an Freistöße. Viel mehr fiel dem VfL an diesem Sonntag auch nicht mehr ein.

Beenden musste der SC Berchum/Garenfeld die Begegnung in Unterzahl, weil Mohamed El Gattass mit wegen einer Unsportlichkeit (Ballwegschießen nach dem Pfiff) Gelb-Rot sah. Zudem kassierte Eugen Melikhov als bereits ausgewechselter Spieler Rot wegen Schiedsrichter-Beleidigung.

Ermin Jukic hatte nach einem 0:2-Rückstand zehn Minuten vor dem Platzverweis noch für den Anschlusstreffer gesorgt (58.). In Unterzahl konnte der Sportclub die Partie dann nicht mehr drehen. Teammanager Sebastian Schulte meinte nachher: „Spielerisch war das von beiden Mannschaften sicher keine gute Partie. Wir waren heute einfach nicht so gut drauf, wie wir es uns vorgestellt hatten.“

Berchum/Garenfeld: Dominik Hollmann, Eugen Melikhov (23. Mohamed El Gattass), Vladimir Kunz, Manuel Pais, Eroll Bojku, Patrick Borchert, Ermin Jukic, Marek Kulczycki (73. Julian Schakat), Daniel Schmidt (84. Bruno Falcone), Jerome Nickel, Florian Kliegel (54. Christian Eckert).

Tore: 1:0 (25.), 2:0 (52.), 2:1 Jukic (58.).

Gelb/Rot: El Gattass (68., Unsportlichkeit).

Rot: Melikhov (85., Schiedsrichter-Beleidigung).

SC Hennen – TuS Neuenrade 0:2 (0:1)

Der Fehlstart ist für den Fußball-Bezirksligisten SC Hennen perfekt. Nach einer bitteren 0:2-Heimniederlage gegen den TuS Neuenrade stehen die „Zebras“ bereits nach drei Spielen unter Druck. „Das waren drei Mannschaften auf Augenhöhe, und wir stehen mit null Punkten da. Das kann man nicht schönreden“, bilanzierte Trainer Sascha Engelberg nach dem Schlusspfiff.

Die kalte Dusche gab es bereits nach fünf Minuten, als Fabian Leiss gleich mit dem ersten Schuss aufs Hennener Tor erfolgreich war. Nach 25 Minuten musste Marcel Rudzinski vorzeitig vom Platz, weil er eine Kontaktlinse verloren hatte. Auch sonst haderte Engelberg mit der ersten Halbzeit, denn sein Team bewegte sich einfach schlecht. Und dennoch hätte Hennen laut Engelberg zur Halbzeit führen müssen. So scheiterten Kevin Rudzinski und Sentürk per Kopf, und der eingewechselte Hupach schoss aus fünf Metern noch den Torwart an.

Auch nach der Pause wurde es nicht besser. Neuenrade machte schließlich mit dem 2:0 (78.) den Deckel drauf. „Mit dem zweiten Torschuss“, so Engelberg. Damit feierten die Gäste den ersten Saisonsieg, auf den Hennen weiter warten muss. Am nächsten Sonntag geht es zum ASSV Letmathe (bisher ein Punkt). Dann plant der Coach eine Umstellung und will endlich etwas auf der Habenseite verbuchen.

Hennen: Stefan Drews, Kevin Pohlmann (69. Najibollah Ahmadi), Nick Wachholz, Ahmet Yasar, Tim Finkhaus, Niclas Palmer, Tarik Sentürk, Tayfun Öztürk, Moritz Batze (59. Luca Bühren), Kevin Rudzinski, Marcel Rudzinski (25. Moritz Hupach).

Tore: 0:1 (5.), 0:2 (78.).

Ihre Autoren
Freier Mitarbeiter
Jörg Krause (Jahrgang 1967) ist seit Mitte der 1990er-Jahre als freier Mitarbeiter in der Schwerter Lokalsportredaktion unterwegs. Vor allem in Sachen Fußball ein wandelndes Lexikon.
Zur Autorenseite
Avatar
Freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.