Lange Gesichter gab es bei den Holzpfosten-Futsalern, die den Saisonauftakt der Regionalliga West mit der 3:5-Niederlage gegen Wuppertal in den Sand gesetzt haben. © Manuela Schwerte
Futsal-Regionalliga

Holzpfosten-Futsaler hatten zum Saisonauftakt alles im Griff – aber nur bis zur Halbzeit

Nein, so hatte man sich im Lager von Holzpfosten Schwerte den Start in die Saison der Futsal-Regionalliga nicht vorgestellt. Dabei waren die „Pfosten“ gegen Wuppertal auf einem guten Weg.

Nach den ersten 20 Minuten Nettospielzeit hatte es am Samstagabend in der Alfred-Berg-Sporthalle vor 92 Zuschauern – mehr waren nach dem Hygienekonzept nicht erlaubt – aus Sicht der Schwerter Futsal-Fans noch gut ausgesehen. Am Ende aber verließen sie enttäuscht die Halle.

Denn eine gute Halbzeit war zu wenig: Im ersten Saisonspiel der Futsal-Regionalliga West unterlag Holzpfosten Schwerte dem Wuppertaler SV mit 3:5.

„Mit der ersten Hälfte waren wir sehr zufrieden“, resümierte Hendrik Ziser, Sportlicher Leiter der „Pfosten“, nach der Partie.

Lukas Beßlich trifft nach Freistoßvariante

Denn bereits nach acht Minuten gelang die Führung durch Alexander Rudolf. Zwar fiel fast im Gegenzug der Ausgleich, doch konnte Lukas Beßlich sein Team nach einer schönen Freistoßvariante wieder in Führung bringen (10.).

Holzpfosten stand nun sehr sicher in der Abwehr und ließ keine Chancen der Gäste zu. Nach dem 3:1 durch Daniel Giesbrecht schienen die Schwerter auf der Siegerstraße zu sein. Und Nicolas Patzner hatte kurz vor der Pause die Chance noch weiter zu erhöhen, doch er traf aus kurzer Entfernung nicht ins leere Tor.

Dann kam die Halbzeitpause – und die tat den Schwertern offenbar gar nicht gut. „Wir haben komplett den Faden verloren. Die Abwehr war plötzlich wacklig, und nach vorne ging nichts mehr“, beschrieb Ziser den Leistungsabfall in den zweiten 20 Minuten. Wuppertal traf innerhalb von sechs Minuten dreimal und drehte die Partie.

„Flying Goalie“ bringt nicht den gewünschten Erfolg

Schon zehn Minuten vor dem Ende setzten die Gastgeber auf „Flying Goalie“, indem Henrique Augusto Mota als fünfter Feldspieler agierte. Aber auch diese Maßnahme brachte nicht den gewünschten Erfolg. Zu ungenau waren die Schwerter Bemühungen vor dem gegnerischen Tor. Als Wuppertal dann 30 Sekunden vor dem Abpfiff zum 3:5 ins leere Tor traf, war die Partie gelaufen – und der Saisonstart der Schwerter Futsaler missraten.

Holzpfosten Schwerte – Wuppertaler SV 3:5 (3:1)

Schwerte: Pascal Bongartz, Lennart Brand, Alexander Rudolf, Henrique Augusto Mota, Nicolas Patzner, Sharam Haidari, Christopher Rous, Lukas Beßlich, Rahmat Jafari, Daniel Giesbrecht.

Tore: 1:0 Rudolf (8.), 1:1 (9.), 2:1 Beßlich (10.), 3:1 Giesbrecht (13.), 3:2 (24.), 3:3 (27.), 3:4 (30.), 3:5 (40.).

Über den Autor
freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.