Sally Unger, Handballerin der HSG Schwerte/Westhofen, beim Torwurf.
Sally Unger und die Oberliga-Handballerinnen waren am vergangenen Samstag gefordert. © Manuela Schwerte
Handball

HSG Schwerte/Westhofen war einmal rund um die Uhr unterwegs für zwei Stunden Handball

Der Aufwand war erheblich - aber offensichtlich hat er sich gelohnt. Jedenfalls lautete das Fazit des Co-Trainers der HSG Schwerte/Westhofen: „Es war ein richtig guter Trip.“

Einmal rund um die Uhr waren die Oberliga-Frauen der HSG Schwerte/Westhofen am Samstag in Sachen Handball unterwegs. Morgens um 9 Uhr ging es los in Richtung Hannover, zwölf Stunden und drei Testspiele später war der HSG-Tross wieder zurück in der Ruhrstadt – erschöpft, aber mit der Gewissheit, im Rahmen der Saisonvorbereitung einen großen Schritt nach vorne gemacht zu haben.

HSG Schwerte/Westhofen startet mit deutlichem Sieg

Klara Rosenthal, Marlena Weber und Julia Stang überzeugen

Über den Autor
Redakteur
Als Schwerter Sportredakteur seit 2000 auf den Sportplätzen und in den Hallen unterwegs – nach dem Motto: Immer sportlich bleiben!
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.