Eine Summe von 633.000 Euro wurde aus dem Landesprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ an Schwerter Sportvereine ausgeschüttet. © picture-alliance/dpa
Moderne Sportstätte 2022

Kampf dem Sanierungsstau: Für neun Schwerter Vereine gab es satte 633.000 Euro

Die finanziellen Mittel, die aus dem großzügigen Programm der NRW-Landesregierung „Moderne Sportstätten 2022“ für Schwerter Sportvereine gedacht waren, sind geflossen.

Es ist richtig viel Geld, das die NRW-Landesregierung im Jahr 2019 in die Hand genommen hat, als sie ein Großprojekt ins Leben gerufen hat: Stolze 300 Millionen Euro ist das Finanzvolumen des Programms „Moderne Sportstätte 2022“, mir dem ein offenkundiger Sanierungsstau bekämpft werden soll.

Für Schwerter Sportvereine waren 633.000 Euro vorgesehen – eine Summe, die sich an der NRW-Sportpauschale orientiert. Deren Verteilung richtet sich nach der Einwohnerzahl einer Stadt. Diese finanziellen Mittel sind nun komplett an die heimischen Vereine geflossen – für Schwerte ist das Programm damit so gut wie abgeschlossen. „Das ist nicht in allen Kommunen der Fall. Aber bei uns in Schwerte ist alles zügig abgelaufen“, freut sich Stadtsportverbandsvorsitzender Peter Schubert und lobt „die sehr gute Kooperation mit den Vereinen.“

Neun Vereine profitierten von der Unterstützung des Landes und finanzierten damit zehn Sanierungsprojekte. Voraussetzung für eine Förderung war, dass es sich um vereinseigene Anlagen handelt. Die ersten Vereine, die über den Stadtsportverband beantragt hatten, an dem üppigen Fördertopf zu partizipieren, haben die Maßnahmen bereits vor längerer Zeit in die Tat umgesetzt. Das gilt zum Beispiel für den Kanu- und Surf-Verein Schwerte und dessen Modernisierung des Bootshauses oder den TC Rot-Weiß Schwerte, dessen Tennisanlage in Schwerte-Ost nun mit einer neuen Bewässerungsanlage ausgestattet.

Grünes Licht aus der NRW-Staatskanzlei gibt es aber auch für die Anträge der anderen Schwerter Sportvereine. Diese müssen dann nur noch einen entsprechenden Zuwendungsantrag bei der NRW-Bank stellen, was letztlich kaum mehr als eine Formsache ist.

Die Projekte folgender Vereine wurden mit einer Finanzspritze aus dem NRW-Landesprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ unterstützt:

Kanu- und Surf-Verein Schwerte: 31.000 Euro für die Modernisierung des Bootshauses.

TC Rot-Weiß Schwerte: 12.000 Euro für eine Bewässerungsanlage mit Zeitschaltuhr sowie 29.600 Euro für die Modernisierung der Heizungsanlage in einer der beiden Traglufthallen und die Erneuerung des Zaunes zum Parkplatz.

Budogemeinschaft Schwerte: 67.000 Euro für die Sanierung von Giebelverglasungen im vereinseigenen Kampfkunstzentrum.

Bürgerschützenverein Schwerterheide: 66.000 Euro für die Modernisierung des Schützenheims im Sinne von Energiesparen und Barrierefreiheit.

TG Westhofen: 90.000 Euro für die energetische Sanierung der Tennisanlage Rettelmühle.

TSG Westhofen: 212.000 Euro für den barrierefreien Umbau der Tennisanlage Auf der Hofestatt inklusive der Sanitäranlagen sowie die Renovierung der drei Ascheplätze.

SG Eintracht Ergste: 30.600 Euro für die Modernisierung der Tennisanlage an der Elsetalstraße.

BSV Lichtendorf-Geisecke: 64.500 Euro für die Erstellung eines Schmutzwasserkanals.

VfB Westhofen: 30.300 Euro für die Umrüstung der Flutlichtanlage auf LED-Technik.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Als Schwerter Sportredakteur seit 2000 auf den Sportplätzen und in den Hallen unterwegs – nach dem Motto: Immer sportlich bleiben!
Zur Autorenseite
Michael Doetsch

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.