Kontaktsport ist mit bis zu 100 Personen möglich, wenn die Inzidenzzahl auch an den kommenden Tagen unter 35 bleibt. © picture alliance / dpa
Amateursport

Kontaktsport mit bis zu 100 Personen – am Wochenende könnte es im Kreis Unna so weit sein

Wenn sich der Trend der vergangenen Tage bestätigt und die Inzidenzzahl unter 35 bleibt, dürfen sich Sportler und Vereine im Kreis Unna pünktlich zum Wochenende über weitere Lockerungen freuen.

Mit 32,9 lag die 7-Tage-Inzidenzzahl für den Kreis Unna am vergangenen Montag erstmals wieder unter 35. Tags darauf sah es nicht anders aus – 33,9 betrug der Wert am Dienstag.

Bei aller gebotenen Vorsicht, dass die Zahlen in den nächsten Tagen die 35er-Grenze auch wieder übersteigen können, dürfen sich die Sportlerinnen und Sportler im Kreis Unna mit einer weiteren Lockerungsstufe beschäftigen. Denn die Coronaschutzverordnung des Landes NRW besagt: Wenn die 7-Tages-Inzidenz an fünf Werktagen in Folge unter dem Wert von 35 liegt, tritt nach einem Ruhetag die Inzidenzstufe 1 in Kraft.

Gesetzt den Fall, es bleibt kreisweit bei einer Inzidenzzahl von unter 35, wäre dies also am kommenden Wochenende der Fall. Die Hochrechnung würde in diesem Fall lauten: Am Freitag (11.6.) wäre der fünfte Werktag, tags darauf käme aus dem Ministerium aus Düsseldorf das grüne Licht, dass ab Sonntag weitere Lockerungen in die Tat umgesetzt werden dürften.

Und was würde dies für die Sportlerinnen und Sportler bedeuten? Eine Übersicht:


Inzidenz bis 35

  • Kontaktsport ist außen und innen mit bis zu 100 getesteten, genesenen oder geimpften Sportlern möglich.
  • In Gruppen von bis zu 25 jungen Menschen bis zum Alter von einschließlich 18 Jahren zuzüglich bis zu zwei Ausbildungs- oder Aufsichtspersonen ist das Training draußen erlaubt – ohne Tests.
  • Kontaktfreier Sport draußen ist ohne Personenbegrenzung möglich – ohne Tests.
  • Innen ist kontaktfreier Sport mit beliebig vielen Menschen möglich – wenn diese getestet, genesen oder geimpft sind.
  • Wenn auch für das Land die Inzidenzstufe 1 gilt, zählt bei der Sportausübung der Verzicht auf Negativtestnachweise.
  • Für Sportveranstaltungen gilt: Im Außenbereich sind sie mit mehr als 1000 Zuschauern erlaubt. Im Innenbereich dürfen es bis zu 1000 Zuschauer sein, die aber getestet, genesen oder geimpft sein müssen – liegt auch die landesweite Inzidenz bei höchstens 35, entfällt diese Auflage. In beiden Fällen darf die Kapazität maximal zu einem Drittel ausgelastet sein, außerdem sind ein Sitzplan und eine Sitzordnung nach Schachbrettmuster nötig.
  • Sportfeste sind ab 1. September ohne Begrenzung der Personenzahl möglich. Die Teilnehmer müssen aber getestet, genesen oder geimpft sein. Außerdem muss ein genehmigtes Konzept vorliegen.
  • Der Zutritt von Zuschauerinnen und Zuschauern zu Sportveranstaltungen im Freien ist für mehr als 1000 Personen, höchstens aber einem Drittel der regulären Zuschauerkapazität, möglich.
  • Der Zutritt von Zuschauerinnen und Zuschauern zu Sportveranstaltungen in Innenräumen bis zu 1000 Personen, höchstens aber einem Drittel der regulären Zuschauerkapazität, mit Negativtestnachweis auf fest zugewiesenen Sitz- oder Stehplätzen, ist erlaubt. Es muss Rückverfolgbarkeit gewährleistet werden.
Über den Autor
Redaktion Schwerte
Als Schwerter Sportredakteur seit 2000 auf den Sportplätzen und in den Hallen unterwegs – nach dem Motto: Immer sportlich bleiben!
Zur Autorenseite
Michael Doetsch

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.