Ein heimischer A-Ligist hatte in 2020 einen großen Umbruch zu verkraften. © Bernd Paulitschke
Fußball-Jahresrückblick

Kreisliga-Team bestritt vor der Sommerpause nur eine Partie

2020 war kein gewöhnliches Jahr. Auch nicht für den Amateurfußball. Wegen Corona wurde die Saison 2019/20 vorzeitig beendet, ehe die Pandemie im Herbst ein Stoppschild für 2020/21 setzte.

Trotzdem wollen wir darauf blicken, wie das Fußballjahr 2020 für die heimischen Vereine gelaufen ist. So für eine Mannschaft, die nicht viel Gelegenheit hatte um Punkte zu spielen.

Das Jahr 2020 war bei der SG Eintracht Ergste von einem großen Umbruch gekennzeichnet. Im Sommer verließen rund ein Dutzend Spieler den Bürenbruch. Ebenfalls erfolgte ein Wechsel auf der Trainerposition. Welf-Alexander Wemmer und Gianluca Zocco übernahmen den Job von Dominik Pütz.

Zocco als bester Torschütze

Die beiden Neu-Trainer standen zunächst vor der Aufgabe zahlreiche Neuzugänge zu integrieren. Zusätzlich standen beide als Spielertrainer auf den Platz. Zocco glänzt zudem mit drei Treffern als bester Torschütze

Janik Becker (li.), hier im Spiel gegen Vatanspor Hemer, spielt für die SG Eintracht Ergste. Viele Partien konnte die Eintracht aber 2020 nicht absolvieren. © Bernd Paulitschke © Bernd Paulitschke

Bilanz: Einem Sieg stehen jeweils zwei Unentschieden und zwei Niederlagen gegenüber. Mit fünf Meisterschaftsspielen hat die Eintracht die wenigsten Partien der Schwerter Teams 2020 absolviert. Am Ende des Jahres stand ein Torverhältnis von 11:15 zu Buche.

Nur gegen Sümmern aktiv

In der abgelaufenen Saison vor der Sommerpause waren die Ergster sogar nur beim 3:3 gegen SF Sümmern aktiv. Was Tore angeht, kommen die Zuschauer immer auf ihre Kosten. Denn im Schnitt fallen bei Ergster Beteiligung mehr als fünf Tore.

Höchster Sieg: Da es nur einen „Dreier“ gab, war das 4:2 bei der Iserlohner Turnerschaft zugleich auch der höchste Sieg. Bei dieser Partie lag die Eintracht bis zur 70. Minute mit 0:1 hinten, ehe das Spiel in den letzten 20 Minuten gedreht werden konnte.

Höchste Niederlage: Gleich die erste Partie der neuen Saison endete beim VfL Platteheide mit 1:5. Doch das Ergebnis täuschte über den wahren Spielverlauf hinweg. Denn Ergste war in der ersten Halbzeit überlegen und führte verdient 1:0. Doch in der zweiten Hälfte verlor die Eintracht komplett den Zugriff auf das Spiel und kassierte fünf Tore. Trainer Wemmer sprach anschließend vom „Mysterium zweite Halbzeit“.

Und sonst: Ergste steht zur Zeit auf einem Abstiegsplatz. Allerdings haben fast alle Teams doppelt so viele Partien wie das Team vom Bürenbruch absolviert. So würden zwei Siege die Eintracht bereits auf einen Platz ins vorderen Tabellendrittel vorspülen. Daher scheint es nicht unmöglich nach Wiederaufnahme des Spielbetriebs sich von den Abstiegsrennen zu verabschieden.

Über den Autor
freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.