Ein gewohntes Bild in der Bezirksliga-Saison 2019/20: Der SC Berchum/Garenfeld bejubelt einen Treffer. © Manuela Schwerte
Fußball

Mit Fotos von allen: Die Aufstiegssaison des SC Berchum/Garenfeld

Die Fußballer des SC Berchum/Garenfeld blicken auf den größten Erfolg der Vereinsgeschichte zurück. Das Torverhältnis hat den Ausschlag zu Gunsten des Corona-Aufsteigers gegeben.

Eigentlich hatte man beim SC Berchum/Garenfeld den Aufstieg bereits abgeschrieben. Sechs Punkte lagen die Berchum/Garenfelder nach dem 20. Bezirksliga Spieltag hinter Rot-Weiß Lüdenscheid zurück – die Lüdenscheider schienen das Rennen zu machen.

Doch als der Verband nach dem Corona-bedingten Saisonabbruch auch den Tabellenführer der Hinserie aufsteigen ließ, wurde das Team von Trainer Fabian Kampmann doch noch mit dem Sprung in die Landesliga belohnt.

Aufsteiger-Duell schon am ersten Spieltag

Ein Blick zurück auf die Aufstiegssaison: Gleich am ersten Spieltag trafen die beiden späteren Aufsteiger aufeinander. Nach einem 1:3-Rückstand schaffte der Sportclub in den letzten sieben Minuten noch ein Unentschieden.

Dreifacher Torschütze war Marcel Grzondziel. Am zweiten Spieltag folgte dann eines der ungewöhnlichsten Ergebnisse der Bezirksliga: Mit 15:1 wurde der SC Hennen nach Hause geschickt.

3:3-Spektakel gegen Kalthof

Anschließend gab es erneut ein Spektakel: Gegen den SSV Kalthof lag man bis in die Nachspielzeit zurück, ehe Christian Deuerling das erlösende 3:3 schaffte.

Fotostrecke

SC Berchum/Garenfeld, Aufstieg 2019/20

Es sollte in der Hinrunde nur noch ein Remis gegen Schwelm folgen. Die restlichen Spiele wurden alle gewonnen, darunter auch die Derbys gegen ETuS/DJK Schwerte (2:0), VfL Schwerte (2:0) und beim Geisecker SV (1:0).

Aber auch weitere Kantersiege standen zu Buche: Ein 6:0 beim SSV Hagen und ein 9:1 gegen Sinospor Iserlohn sorgten für ein Torverhältnis von plus 46.

Dieses Torverhältnis sollte schließlich den Ausschlag für Platz eins geben, denn Lüdenscheid hatte am Ende der Halbserie genauso viele Punkte auf dem Konto, war allerdings 21 Tore schlechter.

Die Aufstiegsträume schienen geplatzt

Als Tabellenführer ging man also in die Rückrunde, verspielte aber in den ersten beiden Partien vermeintlich den Aufstieg. Das Topspiel gegen Lüdenscheid verlor man durch Gegentore in der 88. und 95. Minute, und eine Woche später schienen mit dem 0:2 in Hennen im letzten Spiel des Kalenderjahres alle Aufstiegsträume beendet.

Doch die ersten drei Spiele 2020 wurden gewonnen. Dann kam Abbruch der Saison – und der Aufstieg in die Landesliga, in der der SC Berchum/Garenfeld in der nächsten Saison erstmals in seiner Vereinsgeschichte um Punkte spielen wird.

Ihre Autoren
freier Mitarbeiter
Redaktion Schwerte
Als Schwerter Sportredakteur seit 2000 auf den Sportplätzen und in den Hallen unterwegs – nach dem Motto: Immer sportlich bleiben!
Zur Autorenseite
Michael Doetsch

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.