Mit diesem Team startet Verbandsliga-Aufsteiger HVE Villigst-Ergste am Wochenende in die neue Saison: Daphne Schöps, Jasmin Schiprowski, Karoline Kurthen, Carola Abrahams, Malin Lueg, Trainer Christian Köster (hi.v.li.) sowie Ronja Kaup, Nina Großheider, Sophie Stainert, Lesley Schwederski, Katharina Batschurin und Julia Angel (vo.v.li.). Auf dem Foto fehlen Lena Schröer, Jana Kastner, Lisa Albrecht, Co-Trainer Jonas Kneer und Torwarttrainer Matthias Krabs. © Bernd Paulitschke
Handball

Nach Kreuzbandriss: HVE Villigst-Ergste ist gut besetzt, hat aber Not auf einer Position

Als Fünfter einer Abschlusstabelle steigt man normalerweise nicht auf – die Handballerinnen der HVE Villigst-Ergste aber doch. Zurück im Kader ist auch eine Spielerin nach langer Verletzungspause.

Die Wildcard-Regelung, die der Handballverband Westfalen nach dem Corona-bedingten vorzeitigen Ende der Saison angewendet hat, macht den Sprung der Villigst-Ergsterinnen von der Landesliga in die Verbandsliga möglich. Eine Woche nach dem eigentlichen Saisonstart beginnt am kommenden Wochenende auch für das HVE-Team die Spielzeit 2020/21.

Das Saisonziel

Der neue Trainer Christian Köster muss nicht lange überlegen. „Wenn wir den Klassenerhalt schaffen sollten, sind wir voll im Soll“, sagt der 40-Jährige, der die Nachfolge von Dino Tönnies angetreten hat. Dass es gelingen kann, dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen, davon ist Köster überzeugt: „Wir brauchen uns nicht zu verstecken.“

Die Vorbereitungsphase

Die Vorbereitung auf die Saison sei gut gelaufen, berichtet Köster. Vor allem im Angriff habe er zusätzliche Konzeptionen eingeführt, um variabler auf unterschiedliche Deckungssysteme reagieren zu können, verrät der Coach. „Etwas Feinschliff fehlt da noch, aber insgesamt bin ich zufrieden“, so der Trainer. Eine Reihe von Testspielen („Ich glaube, es waren acht oder neun“, sagt Köster) trugen ebenfalls dazu bei, dass man sich für die Herausforderung in der höheren Spielklasse gerüstet sieht.

Das Personal

Bis auf den Trainer gibt es keine neuen Gesichter. Mit anderen Worten: Die Mannschaft der Vorsaison ist komplett zusammengeblieben. Hinzu kommt mit Ronja Kaup eine Rückkehrerin, die wegen eines Kreuzbandrisses lange gefehlt hatte und in den letzten Testspielen ihr Comeback gegeben hat.

Apropos Kreuzbandriss: Weil sich auch Lesley Schwederski in der Endphase der vergangenen Saison diese schwerwiegende Knieverletzung zugezogen hat, gibt es bei der HVE zurzeit mit Sophie Stainert nur eine Torfrau. „Trotz intensiver Bemühungen“, so Trainer Köster, habe man keine weitere Torhüterin verpflichten können.

Der Trainer

Christian Köster (40), als Aktiver zu Regionalliga-Zeiten unter Trainer Björn Wißuwa auch mal kurz für die HSG Schwerte/Westhofen am Ball, hat vor seinem Engagement bei der HVE mehrere Frauenteam (HSG Lüdenscheid, HSG Hohenlimburg, SG Schalksmühle/Halver) von Bezirksliga bis Verbandsliga trainiert. Bei der HVE Villigst-Ergste hat Köster die Nachfolge von Dino Tönnies angetreten, der aus freien Stücken seinen Platz auf der HVE-Trainerbank geräumt hat.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Als Schwerter Sportredakteur seit 2000 auf den Sportplätzen und in den Hallen unterwegs – nach dem Motto: Immer sportlich bleiben!
Zur Autorenseite
Michael Doetsch

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.