Tobias Genau ist seit gut einem Jahr der Trainer der Verbandsliga-Handballer der HVE Villigst-Ergste. © Bernd Paulitschke
Interview

Saisonvorbereitung der HVE Villigst-Ergste – das sagt der Trainer zum Stand der Dinge

Die Handballer der HVE Villigst-Ergste sind in die heiße Phase der Saisonvorbereitung gestartet. Zum Stand der Dinge haben wir dem Trainer des Villigst-Ergster Verbandsliga-Teams gesprochen.

Zur Saison 2020/21 ist Tobias Genau (42) zur HVE Villigst-Ergste gewechselt. Zwei Spiele hat er im Herbst des vergangenen Jahres als Trainer des Verbandsliga-Aufsteigers absolviert – dann kam Corona.

So steht Genau nun vor seiner ersten „echten“ Saison als HVE-Trainer. Nach einer rund zweiwöchigen Pause haben die Villigst-Ergster nun Anfang dieser Woche das Training wieder aufgenommen, um gut gerüstet in die am 12. September beginnende Verbandsliga-Spielzeit zu gehen. Wir haben mit dem Coach über den Stand der Dinge gesprochen.

Tobias Genau, wie läuft die Saisonvorbereitung?

Wir haben zuletzt knapp zwei Wochen Pause gemacht und sind am vergangenen Dienstag wieder ins Training eingestiegen. Der ungeliebte Teil einer Vorbereitung für die Jungs liegt jetzt hinter uns, jetzt sind wir komplett im Handball-Modus.

Dazu gehören sicherlich auch Testspiele, richtig?

Ja, damit fangen wir am kommenden Mittwoch an – gegen die zweite Mannschaft der Mendener Wölfe, die in der Landesliga spielt. Und am Freitag spielen wir gegen Herdecke – auch ein Landesligist, der ja jetzt von Henning Becker trainiert wird. Danach stehen jedes Wochenende ein oder zwei Testspiele auf dem Programm. Und Mitte August gibt es auch noch ein Trainingslager.

Das Team der HVE Villigst-Ergste mit Trainer Tobias Genau (li.) ist in den intensiven Teil der Saisonvorbereitung gestartet. © Bernd Paulitschke © Bernd Paulitschke

Wie ist die personelle Situation?

Wir haben mit Jonas Mag und Johannes Stolina zwei Spieler, die eine Schulter-OP hinter sich haben. Aber das ist erledigt, beide sind fit – wie alle anderen Spieler auch.

Mit Pascal Wix, Tim Wegmann und Max Pröpper gibt es drei Neuzugänge, die vom ASC 09 Dortmund gekommen sind. Welche Rolle spielen sie?

Alle Drei sind sehr fleißig – wie alle anderen Spieler auch. Sie sind super integriert und tun der Mannschaft gut.

Wie groß ist der Kader?

Momentan sind wir drei Torhüter und 17 Feldspieler. Das ist auf Dauer ein bisschen viel. Bei den drei Torhütern – Jan Schulte, Dennis Friedrich und Maurice Rolfsmeyer – wird es bleiben. Aber im Feldspieler-Bereich wird es sicherlich so sein, dass auf Dauer der eine oder andere Spieler weiterhin bei uns trainieren wird, der dann aber in der zweiten Mannschaft spielen soll.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Als Schwerter Sportredakteur seit 2000 auf den Sportplätzen und in den Hallen unterwegs – nach dem Motto: Immer sportlich bleiben!
Zur Autorenseite
Michael Doetsch

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.