Zwei Wochen nach dem Lokalduell spielt die SG Eintracht Ergste (grüne Trikots) beim Schlusslicht in Hemer, während es Holzpfosten Schwerte im Spiel eins nach dem Trainerwechsel mit dem SV Oesbern zu tun bekommt. © Manuela Schwerte
Fußball-Kreisliga A

Spiel eins nach dem Trainerwechsel und eine Pflichtaufgabe beim Schlusslicht

Zeigt der Trainerwechsel Wirkung bei den Holzpfosten? Und kann die SG Eintracht Ergste drei fest eingeplante Punkte holen? Diese Fragen stellen sich aus Sicht des Schwerter A-Liga-Duos.

Ein Heimspiel gegen den SV Oesbern und die Partie beim punktlosen Schlusslicht in Hemer stehen für das Schwerter Duo der Iserlohner Kreisliga A auf dem Wochenend-Spielplan.

Holzpfosten Schwerte – SV Oesbern (Sonntag, 15.15 Uhr, EWG-Sportpark Schwerte-Ost)

Nach dem Trainerwechsel hofft der neue Holzpfosten-Chefcoach Maximilian Sonneborn, der zusammen mit Daniel Martella den ehemaligen Trainer Ben Gottstein abgelöst hat, auf den ersten Punktgewinn der Saison. „Wir hoffen, dass wir den ersten Schritt in die richtige Richtung machen. Daher wäre ich auch zumindest mit einem Punkt erstmal zufrieden“, gibt sich der Trainer noch bescheiden.

Oesbern steht mir vier Punkten deutlich besser da als die „Pfosten“, die nach vier Niederlagen auf die Wende hoffen. „Sie versucht immer mit langen Diagonalbällen zu agieren. Dies müssen wir schon in deren Hälfte verhindern. Wir hatten eine gute Trainingsbeteiligung, daher bin ich zuversichtlich.“, so der Trainer, dem 23 Spieler zur Verfügung – er kann also aus dem Vollen schöpfen. Und die Rahmenbedingungen sollten auch gut sein, denn der Verein veranstaltet ein abteilungsübergreifendes Grillen am Sportplatz – mit Zuschauerunterstützung ist also zu rechnen.

SG Hemer 2 – SG Eintracht Ergste (Sonntag, 13 Uhr, Overhoff-Arena am Damm, Teichstraße, 58675 Hemer)

Nach dem spielfreien Sonntag steigt die SG Eintracht Ergste wieder in den Ligabetrieb ein. Dabei sind die Ergster bei der Zweitvertretung der SG Hemer zu Gast, die punktlos auf dem letzten Platz steht. „Wir werden sie nicht unterschätzen. Aber einen Dreier wollen wir schon holen“, sagt Eintracht Trainer Welf-Alexander Wemmer. Und der Coach weiter: „Dass einige Teams im unteren Bereich der Tabelle an unserem spielfreien Wochenende nur unentschieden gespielt haben, hat mir sehr gut gefallen.“

Zusätzlich möchte er die Euphorie aus dem Derbysieg bei den Holzpfosten mitnehmen. „Das hat den Jungs richtig Auftrieb gegeben. Die beiden Trainingswochen waren richtig gut“, so der Coach, der am Sonntag privat verhindert ist. „Das sollte aber keine große Rolle spielen. Meinen Part übernimmt Gianluca Zocco,“ so Wemmer.

Über den Autor
freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.