Die Resultate von Testspielen sollte man nicht überbewerten - auch nicht das 3:3 des ETuS/DJK Schwerte gegen den FC Wetter. © Nils Foltynowicz
Meinung

Sportliche Betrachtung der Testspiele ist ein Spagat – in diesen Tagen mehr denn je

Die Erkenntnisse aus Testspielen halten sich sechs Wochen vor Saisonstart in engen Grenzen. Also bitte die Ergebnisse nicht überbewerten, meint unser Autor.

Man traut sich ja kaum, das Wohl und Wehe der Amateurfußballer sechs Wochen vor dem geplanten Start in die Saison 2021/22 zu kommentieren – zu banal erscheint die Thematik vor den wirklich wichtigen Dingen des Lebens, an denen es in diesen Tagen kein Vorbeikommen gibt.

Zwangsläufig beschäftigen wir uns nach wie vor mit den Auswirkungen der Flutkatastrophe, die uns viel näher geht als viele andere Unwetterkapriolen zuvor. Denn diesmal hat sie sich quasi direkt vor der Haustür abgespielt – Hagen und Hohenlimburg, wo die Natur besonders heftig gewütet hat, sind Nachbarstädte von Schwerte.

In Schwerte glimpflich davongekommen

Was die Sportstätten angeht, sind wir – nur durch die Schwerter Brille geguckt – glimpflich davongekommen. Okay, auch das „abgesoffene“ Bootshausgelände des Kanu- und Surf-Vereins Schwerte (KVS) war am Donnerstagnachmittag ein deprimierender Anblick – aber letztlich kein Vergleich zu den schrecklichen TV-Bildern aus anderen Städten.

Und auch auf den überschwemmten Sportplätzen des Stadtgebietes hielten sich die Schäden in engen Grenzen – desaströse Bilder wie aus Iserlohn-Lasbeck, wo der Ascheplatz einfach weggeschwemmt worden ist, gibt es aus Schwerte zum Glück nicht.

Sportliche Betrachtung ist ein Spagat

So konnte in unserer Stadt am Sonntag allerorts wieder gekickt werden – und damit wagen wir dann doch noch den Spagat zu einer sportlichen Betrachtung des Testspiel-Sonntags. Wegen der langen Corona-Pause ist eine Einschätzung des Leistungspotenzials mehr denn je ein schwieriges Unterfangen. Und die Aussagekraft von Testspiel-Ergebnissen sechs Wochen vor dem Saisonstart haben sich immer schon in Grenzen gehalten.

So muss man sich um die Mannschaften, die gestern verloren haben, ebenso wenig Sorgen machen wie man den VfL Schwerte nach dem Erfolgserlebnis gegen ein klassenhöheres Team schon als potenziellen Aufsteiger betrachten sollte.

Denn prinzipiell gilt: Bitte nicht überbewerten, Testspielergebnisse sind nicht wirklich wichtig. In diesen Tagen erst recht nicht.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Als Schwerter Sportredakteur seit 2000 auf den Sportplätzen und in den Hallen unterwegs – nach dem Motto: Immer sportlich bleiben!
Zur Autorenseite
Michael Doetsch

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.