Rückennummern-Adventskalender

Stammspieler mit der Nummer 17 wartet noch auf seinen Verbandsliga-Einsatz

Ein sportlicher Advent: Bis zum 24. Dezember öffnen wir jeden Tag ein Türchen, hinter dem sich ein Schwerter Sportler (oder eine Sportlerin) mit der passenden Rückennummer präsentiert.

Die letzte Saison war für die HVE Villigst-Ergste ein sportlicher Volltreffer, denn bis zur Corona-Zwangspause lag das Team als Spitzenreiter klar auf Aufstiegskurs. Die Spielzeit wurde anschließend abgebrochen, sodass das Team den Aufstieg nicht als Gemeinschaft in der Halle feiern konnte, sondern per Nachricht erhielt.

Erlebnis Verbandsliga noch nicht auf dem Parkett erlebt

Aktuell spielt die HVE erstmals in der Verbandsliga und nach zwei Spielen stehen sowohl ein Sieg als auch eine Niederlage zu Buche. Ein Spieler hat das Erlebnis Verbandsliga noch nicht auf dem Parkett erlebt, denn Jannis Mimberg war bis zur erneuten Corona-Pause verletzt. „Ich hatte eine Bänderdehnung und konnte noch kein Spiel machen“, so der Rückraumspieler.

Jannis Mimberg ist Stammspieler bei der HVE Villigst-Ergste. © Manuela Schwerte © Manuela Schwerte

Letzte Saison wechselte der Stammspieler im Rückraum zwischen Halblinks und Halbrechts, wobei die letztere Position nicht ganz einfach für einen Rechtshänder ist: „Auf der Position muss ich mich etwas umstellen, denn wir haben keinen Linkshänder im Team“, meint Mimberg. Er selbst beschreibt sich als Rückraum-Shooter, der auch viel in der Abwehr zum Einsatz kommt.

Wenn der BVB-Fan nicht durch eine Verletzung oder Corona gestoppt wird, dann trägt er das Trikot mit der Nummer 17, die aber keine wirkliche Bedeutung für ihn hat: „Ich hatte nie eine feste Nummer, sondern habe immer aus den freien Nummern gewählt. Im Herrenbereich war das die 17 und die trage ich seit drei Jahren, ich habe mich an die Nummer gewöhnt.“

Mit sechs Jahren fing der Bachelor-Student in Wirtschaftsingenieurwesen mit Handball an, weil sein Vater Dirk Trainer bei der HVE war. Dem Verein hält der 22-Jährige seitdem die Treue und Wechselambitionen hatte er nicht: „Ich sehe keine Notwendigkeit zu wechseln, denn ich würde mich nirgends besser aufgehoben fühlen als in dieser guten Mannschaft, die eine super Gemeinschaft ist.“

Aktuell hat die Mannschaft meistens nur in der WhatsApp-Gruppe Kontakt, wenn die jeweiligen Läufe dokumentiert werden oder beim wöchentlichen Zoom-Training. „Alleine Joggen gehen ist nicht mein Fall, da fehlt die Gemeinschaft“, stellt Mimberg klar und führt weiter aus: „Ohne die Zuschauer in der Halle fehlt zudem der Reiz und in der aktuellen Situation ist Handball nicht so wichtig. Wenn das Risiko gering ist, hoffe ich auf eine Fortsetzung“.

Wann das der Fall sein wird, ist weiter unklar. Aber der Moment wird kommen, wenn Jannis Mimberg mit der Nummer 17 in der Verbandsliga für die HVE Villigst-Ergste aufläuft.

Über den Autor

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt