Trainer Fabian Kampmann (re.), hier mit dem Sportlichen Leiter Stefan Wustlich, absolviert mit dem Landesliga-Team des SC Berchum/Garenfeld ein strammes Testspielprogramm. © Manuela Schwerte
Fußball

Testspiele ohne Ende: Ist das nicht ein bisschen happig, Fabian Kampmann?

Mit dem Oberligisten TuS Ennepetal hatte sich der SC Berchum/Garenfeld am Sonntag einen hochkarätigen Testspielgegner ausgesucht. Aber das war erst der Anfang.

Wer sich in diesen Tagen mit Fabian Kampmann, Trainer des Fußball-Landesligisten SC Berchum/Garenfeld unterhält, der verspürt bei seinem Gesprächspartner eine ausgeprägte Vorfreude auf die neue Saison – inklusive der Vorbereitung, die auch bei den Berchum/Garenfeldern in vollem Gange ist.

Nach einer zweieinhalbwöchigen Trainingspause, in der die Spieler die Akkus aufladen sollten, hatten die Berchum/Garenfelder gerade mal zwei Trainingseinheiten absolviert, als es am Sonntag nach Ennepetal ging. „Und da haben wir bei einem Oberligisten, der voll im Saft steht, 70 Minuten lang richtig gut mitgehalten – das war schon stark“, blickte Trainer Kampmann nochmal zufrieden auf die Partie zurück, die letztlich aber mit 1:4 verloren ging.

Bei der traditionsreichen SG Wattenscheid 09

Schon an diesem Mittwoch (21. Juli) wartet der nächste attraktive Testspielgegner auf den SC. Um 19 Uhr spielt das Kampmann-Team bei der traditionsreichen SG Wattenscheid 09 (Sportplatz Berliner Straße, 44866 Bochum). Auch Wattenscheid ist ein Oberligist – und ganz sicher kein schlechter. „Das wird ein richtiges Brett“, meint Trainer Kampmann.

Und wer glaubt, dass der Coach nach den beiden anspruchsvollen Partien gegen zwei Klassen höher spielende Gegner den Fuß vom Gaspedal nimmt, der ist schief gewickelt – das Gegenteil ist der Fall. Denn insgesamt stehen nicht weniger als 13 Testspiele auf dem Plan, die die Berchum/Garenfelder noch bis zum Saisonstart am letzten August-Wochenende absolvieren wollen.

„Sie spielen lieber als dass sie trainieren“

13 Spiele in fünfeinhalb Wochen – ist das nicht ein bisschen happig, Fabian Kampmann? Der Trainer verneint und nennt einen verblüffend simplen Grund für die Vielzahl an Testspielen: „Gerade nach der langen Pause sollen die Jungs einfach Spaß am Fußball haben. Und wenn ich mich in die Lage der Spieler versetze: Sie spielen doch lieber als dass sie trainieren“, meint Kampmann.

In dem Testspielprogramm des SC finden sich noch drei weitere Vergleiche mit höherklassigen Mannschaften, nämlich die Westfalenligisten Spielvereinigung Hagen 11 (25. Juli), SV Hohenlimburg 10 (14. August) und Westfalia Wickede (21. August). Zudem sind auch drei Lokalduelle gegen Schwerter Teams geplant: gegen den VfL Schwerte (1. August), TuS Holzen-Sommerberg (15. August) und zum Abschluss des Testspielreigens gegen den Geisecker SV.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Als Schwerter Sportredakteur seit 2000 auf den Sportplätzen und in den Hallen unterwegs – nach dem Motto: Immer sportlich bleiben!
Zur Autorenseite
Michael Doetsch

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.