Keine einzige Punkteteilung gab es für einen heimischen Bezirksligisten im ablaufenden Fußballjahr zu registrieren. © Bernd Paulitschke
Fußball-Jahresrückblick

Top oder Flop – Unentschieden ist für diesen Bezirksligisten ein Fremdwort

2020 war kein gewöhnliches Jahr. Auch nicht für den Amateurfußball. Wegen Corona wurde die Saison 2019/20 vorzeitig beendet, ehe die Pandemie im Herbst ein Stoppschild für 2020/21 setzte.

Trotzdem wollen wir darauf blicken, wie das Fußballjahr 2020 für die heimischen Vereine gelaufen ist. So blicken wir auch auf eine Mannschaft, für das ablaufende Jahr ganz sicher nicht nach Wunsch gelaufen ist.

Der SC Hennen ist nach der Umgruppierung des ETuS/DJK Schwerte, des VfL Schwerte und des Geisecker SV das einzige heimische Team, das in der Bezirksliga 6 geblieben ist.

Hängende Köpfe gab es 2020 in den Spielen mit Beteiligung des SC Hennen häufiger als den Verantwortlichen der „Zebras“ dies lieb war. © Bernd Paulitschke © Bernd Paulitschke

Damit die „Zebras“ auch über der Saison hinaus in der Bezirksliga bleiben, bedarf es aber einer Leistungssteigerung. Denn aktuell steht die Mannschaft von Trainer Holger Stemmann auf einem Abstiegsplatz.

Die Bilanz 2020: Saisonübergreifend hat Hennen im Kalenderjahr zehn Meisterschaftsspiele absolviert. Drei Partien fanden im Frühjahr statt und sieben Spiele wurden im Herbst ausgetragen. Insgesamt ist die Bilanz aber ernüchternd, denn zwei Siegen stehen bei 14:27 Toren acht Niederlagen gegenüber.

In der Rückrunde 19/20 gab es einen Sieg und zwei Niederlagen mit 2:5 Toren, sodass es zum Ende der abgebrochenen Saison 2019/20 ein zwölfter Platz wurde. Zur neuen Saison war die Zielsetzung, dass die Klasse frühzeitig gehalten werden soll und dann der Blick nach oben geht.

SC Hennen muss um den Klassenerhalt bangen

Nach sieben Spielen in der Saison 20/21 muss das Stemmann-Team aber um den Klassenerhalt, bangen. Aktuell belegen die „Zebras“ den vorletzten Platz, da es aus den sieben Begegnungen nur einen Sieg gab. Dafür setzte es schon sechs Niederlagen und ein Torverhältnis von 12:22 – der erste Nichtabstiegsplatz ist schon vier Punkte entfernt.

Die höchsten Siege des Jahres: Jubeln über drei Punkte durfte Hennen lediglich zweimal – jeweils auf fremdem Platz. Im Frühjahr gab es einen 2:0-Auswärtssieg beim ASSV Letmathe, Mitte September siegte der Sportclub bei Sinopspor Iserlohn mit 4:2.

Die höchste Niederlage des Jahres: Am 18. Oktober gab es beim ASSV Letmathe eine 1:5-Pleite. Dabei war Hennen in dieser Partie in Führung gegangen, und zur Halbzeit stand es noch unentschieden.

Und sonst? Zwei Besonderheiten gab es bei den „Zebras“ im Jahr 2020: In den zehn Spielen teilte sich Hennen kein einziges Mal die Punkte – entweder gab es drei oder null Zähler.

Während im Frühjahr in den drei Begegnungen immer nur auf einer Seite Tore fielen, war das Gegenteil im Herbst der Fall. In jedem der sieben Spiele traf sowohl Hennen als auch der Gegner mindestens einmal.

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.