An seine gute Saison 2019/20 konnte ein Schwerter Bezirksligist in der neuen Spielzeit nicht anknüpfen. © Bernd Paulitschke
Fußball-Jahresrückblick

Torfabrik eines Bezirksligisten lief nur im Frühjahr auf Hochtouren

2020 war kein gewöhnliches Jahr. Auch nicht für den Amateurfußball. Wegen Corona wurde die Saison 2019/20 vorzeitig beendet, ehe die Pandemie im Herbst ein Stoppschild für 2020/21 setzte.

Trotzdem wollen wir darauf blicken, wie das Fußballjahr 2020 für die heimischen Vereine gelaufen ist. So auch für eine Mannschaft, die in der Bezirksliga keinerlei Lust verspürt, sich mit dem jeweiligen Gegner die Punkte zu teilen.

Denn Unentschieden sind dem Geisecker SV im Jahr 2020 völlig unbekannt gewesen. Äußerst erfolgreich waren die „Kleeblätter“ im Frühjahr, als sie die abgebrochene Saison 2019/20 auf Platz drei hinter den Aufsteigern Rot-Weiß Lüdenscheid und SC Berchum/Garenfeld beendeten.

Die Bilanz 2020: Fünf Siege und drei Niederlagen ist die leicht positive Bilanz der Mannschaft von Trainer Thomas Wotzlawski saisonübergreifend. In den acht Spielen erzielten die Geisecker 20 Tore und kassierten nur 13.

Die drei Partien vor der Sommerpause konnte Geisecke allesamt für sich entscheiden. Gegen ETuS/DJK Schwerte (5:0), TSK Hohenlimburg (6:0) und VfB Schwelm (4:1) fielen diese Siege sogar ziemlich deutlich aus, sodass ein Torverhältnis von 15:1 heraussprang.

Nach der Umgruppierung in die Bezirksliga-Staffel 8 lief es dagegen in der neuen Saison nicht mehr so gut – mit 5:12-Toren arbeitet die Geisecker Torfabrik nicht mehr so auf Hochtouren.

Der höchste Sieg des Jahres: Im Nachholspiel auf ungeliebtem Ascheplatz siegten die Geisecker am 4. März mit 6:0 beim TSK Hohenlimburg. Die ursprüngliche Paarung war zehn Tage zuvor wegen Sturms abgebrochen worden – allerdings erst nach einer Stunde Spielzeit. Zu dem Zeitpunkt des Abbruchs war in der Partie seinerzeit noch kein Tor gefallen.

Die höchste Niederlage des Jahres: 1:7 stand es am Ende gegen den Königsborner SV im zweiten Spiel der zurzeit unterbrochenen Saison 2020/21 am 13. September – das Wotzlawski-Team war an diesem Tag völlig von der Rolle und kam erst in der Nachspielzeit zum Ehrentreffer.

Und sonst? Mit Mühlhausen-Uelzen (1. Platz), Königsborner SV (2.) und VfR Sölde (4.) verloren die Geisecker ihre Partien nur gegen Spitzenmannschaften. Auch wenn er zum Zeitpunkt der Saisonunterbrechung nur einen Punkt vor den Abstiegsplätzen steht, sollte der Geisecker SV im Falle einer Saisonfortsetzung stark genug sein, nichts mit dem Abstieg zu tun zu bekommen.

Allerdings dürfte der Abgang des zum SC Berchum/Garenfeld gewechselten Florian Kliegel eine Lücke im Geisecker Offensivspiel reißen.

Über den Autor
freier Mitarbeiter

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt