Der eine oder andere Dortmunder Fußballklub setzt auf teure, externe Zugänge. Es gibt aber auch Gegenmodelle im Dortmunder Amateurfußball. © Patrick Schröer
Fußball

Trotz Corona: Schwerter Fußballteam freut sich über Spielerboom – auch dank des Trainers

Vor zwei Jahren lief nicht viel bei einem Schwerter Fußballteam. Trotz der langen Corona-Pause hat sich das Team gut entwickelt, die Trainingsbeteiligung hat sich verdreifacht.

Peter Loche hat schon einiges erlebt in seiner langen Laufbahn als Fußball-Trainer, war Coach beim SSV Hagen, bei Hagen 11 und dem Hasper SV, beim TuS Esborn, beim VfL Schwerte 2 und als Honorartrainer in der Fußballfabrik des Ex-Schalkers Ingo Anderbrügge. Und das sind nur die wichtigsten Stationen.

Seit zwei Jahren trainiert er nun die zweite Mannschaft der SG Eintracht Ergste. Und blickt mit einem gewissen Stolz auf das bislang Erreichte zurück.

„Ich habe mich ganz bewusst für die zweite Garnitur von Eintracht Ergste entschieden, um etwas aufzubauen”, so Peter Loche. Und was er bislang aufgebaut hat in Ergste, trotz Corona, trotz Spiel- und Trainingspause, das ist eine ganze Menge. Als Loche im Sommer 2019 in Ergste als Trainer einstieg, lag die Trainingsbeteiligung im einstelligen Bereich. Loche weiß es noch genau: „Wir waren acht Mann im Training, jetzt sind regelmäßig 25 Spieler dabei.“ Es tut sich also was bei Eintracht Ergste II.

Loche ist nicht der Typ Trainer, der zu Saisonbeginn die Öffentlichkeit mit Zielen und Sätzen wie „wir wollen unbedingt Dritter werden“ überrascht. Der 60-Jährige legt Wert auf Inhalte. „Wir wollen vernünftig und mit einer großen Portion Ernsthaftigkeit arbeiten, dabei aber auch Spaß haben und uns weiterentwickeln. In den zwei Jahre ist trotz Corona was gewachsen, die Trainingsbeteiligung enorm gestiegen und viele ehemalige Spieler, die auf der Strecke geblieben sind, sind wieder dabei“, erklärt der pensionierte Feuerwehr-Beamte.

Schnittstelle zwischen Seniorenbereich und der Jugend

An der Spielphilosophie hat sich auch nach der langen Corona-Zwangspause nichts geändert. Loche spricht von einem „ernsthaften, strukturiertem Training”, das er anbiete. Und er will mit der 2. Mannschaft die Schnittstelle zu den Ergster Jugendmannschaften sein. „Aus diesem Grund begleite ich auch den A-, D- und E-Jugendbereich. Wir haben eine tolle Jugendarbeit in Ergste“, so Loche, dem es wichtig ist, die A-Jugendlichen in die „richtige Bahnen zu lenken“: „Der Seniorenbereich ist nunmal etwas ganz anderes als der Jugendbereich.“

Erstes Testspiel gegen TuS Holzen-Sommerberg ging verloren

Natürlich sind auch gute Resultate für den B-Lizenzinhaber wichtig. Dass das erste Testspiel gegen den TuS Holzen-Sommerberg 2 aber mit 2:5 verloren ging, war eher eine Randerscheinung. „Alle haben sich gefreut, endlich wieder spielen zu dürfen”, erzählt Loche: „Vom Menschlichen her passt bei uns alles zusammen. Da muss ich ein großes Kompliment aussprechen.”

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Ein waschechter Dortmunder, Jahrgang 1957. Vor dem Journalismus lange Jahre Radprofi, danach fast 30 Jahre lang Redakteur bei Dortmunder Tageszeitungen, seit 2015 bei den Ruhr Nachrichten, natürlich im Sport.
Zur Autorenseite
Peter Kehl

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.