Wir öffnen das 18. Türchen unseres Rückennummern-Adventskalenders. © Martin Klose
Rückennummern-Adventskalender

Ur-Ergster wohnt gerade in Bayern – und hat trotzdem noch kein Spiel verpasst

Ein sportlicher Advent: Bis zum 24. Dezember öffnen wir jeden Tag ein Türchen, hinter dem sich ein Schwerter Sportler (oder eine Sportlerin) mit der passenden Rückennummer präsentiert.

Er gehört trotz seiner 22 Jahre bereits zu den ewigen Ergstern. Die Nummer 18 der Eintracht hat als Minikicker am Bürenbruch angefangen und trägt seit dieser Zeit immer das grün-weiße Trikot. Nach seiner Jugendzeit ging es nahtlos in die erste Mannschaft über.

Dort, wie auch in den letzten Jugendjahren, ist Jonas Oelgeklaus als Linksverteidiger nicht mehr aus dem Team wegzudenken. Aber auch offensiv taucht er so manches Mal vor dem gegnerischen Tor auf. Denn gerade aus der Distanz hat Oelgeklaus durch seinen starken linken Fuß schon das eine oder andere Tor erzielt und ist oftmals als Schütze von Freistößen rund um den Strafraum gefordert.

Jonas Oelgeklaus ist ein absoluter Ur-Ergster. Eigentlich wollte er die Nummer 8 haben. Doch die war nach seinem Wechsel zu den Senioren schon vergeben. © Bernd Paulitschke © Bernd Paulitschke

Eigentlich hätte die Eintracht auf ihren Linksverteidiger seit Mitte Oktober verzichten müssen. Denn der Student für Energietechnik und Ressourcenoptimierung ist zurzeit in Bamberg zum Praktikum. „Da aber die Saison ausgesetzt wurde, habe ich bis dahin kein Spiel verpasst.“ Und Oelgeklaus weiter: „Sollte es im März weitergehen, bin ich auch wieder zurück.“

Und dann wird er wieder die linke Seite beackern. Ein Vereinswechsel kam für ihn bisher nie infrage. „Gerade nach dem Umbruch im letzten Jahr und aufgrund meines Praxissemesters gab es keine Veranlassung zu wechseln. Dazu kommt, dass wir eine gute Stimmung im Team haben und ich auch mit beiden Trainern gut klarkomme. Über Welf-Alexander Wemmer und Gianluca Zocco gibt es nur Positives zu berichten“, sagt die Nummer 18 der Eintracht.

Warum er ausgerechnet die 18 trägt, kann er eigentlich gar nicht so genau sagen. „In der Jugend hatte ich immer die 8, aber die war in den Senioren vergeben. Da lag wohl dann die 18 irgendwie nahe“, erklärt der Student. Der BVB-Fan musste erstmal nachschauen, wer denn bei der Borussia die Nummer trägt.

„Da hab ich gesehen, dass sie zurzeit von Youssoufa Moukoko getragen wird. Das war dann definitiv vor ein paar Jahren nicht der Grund für meine Nummernwahl“, ergänzt Oelgeklaus.

Über den Autor
freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.