VfL Schwertes Trainer Dominik Buchwald durfte sich über ein besonderes Tor freuen. © Foto: Manuela Schwerte
Fußball

VfL Schwerte legte mitten in der Vorbereitung eine Pause ein – das ist das Ergebnis

Fünf Wochen vor dem Saisonstart eine trainingsfreie Woche? Für den -Bezirksligisten VfL Schwerte hat sich diese ungewöhnliche Maßnahme gelohnt. „Jetzt sind die Köpfe wieder frei“, so Trainer Buchwald.

Manchmal kann etwas weniger auch mehr sein. Das jedenfalls hat sich ein Schwerter Trainer gedacht, der seiner Mannschaft mitten in der Vorbereitungszeit für eine Woche trainingsfrei gab. Das Resultat beim Bezirksligisten war erfreulich. Beim Dienstag-Training war die Trainingsbeteiligung erfreulich hoch.

Aderlass im Sommer war größer als gedacht

Dominik Buchwald, der Coach des VfL Schwerte, hatte es nicht ganz leicht in den vergangenen Wochen. Die Personalprobleme waren so groß, dass Torwart Stefan Ladkau mal wieder auf dem Feld aushelfen musste. Wie kam ein derartiger Engpass zustande?

Achillessehnen-Riss: Neuzugang Lukas Severin (l.) fällt lange aus. © Foto: Manuela Schwerte © Foto: Manuela Schwerte

Zunächst hatten mehr Spieler als gedacht und auch als gewünscht den VfL im Sommer verlassen. „Wir hatten auch einen sehr großen Kader, wollten etwas schlanker werden. Aber dass statt wie angedacht sechs Spieler gleich zehn Spieler aus den unterschiedlichste Gründen gehen, damit war nicht zu rechnen. Der Aderlass war größer als gedacht“, blickt Buchwald zurück.

Aktuell hat der Coach gleich drei Langzeitverletzte zu beklagen, von denen zwei mit Sicherheit nicht zum Saisonstart fit sein werden. Neuzugang Lukas Severin hatte sich gegen Lüdenscheid die Achillessehne gerissen und dürfte noch über Monate ausfallen. Yannis Schwarze plagt sich mit einer schmerzhafte Schambein-Entzündung herum. „Das sind Leistungsträger aus dem Mittelfeld, die kaum zu ersetzen sind. Wir wissen aus dem Profi-Bereich, dass solche Verletzungen sehr lange dauern“, zeigte sich Buchwald wenig begeistert. Etwas positiver ist der Coach der Blau-Weißen für Sebastian Kozlowski gestimmt. Der 28-Jährige hat sich einen Bänderriss im Sprunggelenk zugezogen.

„Neben der knappen Personaldecke kamen noch viele kleine Muskelverletzungen hinzu, die in der trainingsfreien Woche auskuriert werden konnten. Wir hatten sechs Wochen durchtrainiert. Jetzt sind auch die Köpf wieder frei für die fünf Wochen bis zum Saisonstart“, zeigte sich Buchwald mit dem Ergebnis der freien Woche zufrieden.

Mit den Testspiel-Leistungen „nicht unzufrieden“

Mit den Leistungen in den bisherigen Testspielen zeigte sich der Schwerter Trainer „nicht unzufrieden“. „Die Defensive hat schon Stabilität gezeigt. Jetzt müssen wir in der Offensive und konditionell noch etwas zulegen. Die Ergebnisse waren auf jeden Fall vertretbar”, resümierte Buchwald nach dem 0:1 gegen die Dortmunder Löwen, dem 2:1 gegen RW Barop und dem 1:0 gegen Landesligist RW Lüdenscheid.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Ein waschechter Dortmunder, Jahrgang 1957. Vor dem Journalismus lange Jahre Radprofi, danach fast 30 Jahre lang Redakteur bei Dortmunder Tageszeitungen, seit 2015 bei den Ruhr Nachrichten, natürlich im Sport.
Zur Autorenseite
Peter Kehl

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.