„Abwarten“ heißt die Devise für die SG Eintracht Ergste und ihre Liga-Konkurrenten - noch ist nicht entschieden, nach welchem Modus ab 29. August in der Iserlohner Kreisliga A gespielt wird. © Nils Foltynowicz
Fußball-Kreisliga A

Welcher Modus ist der richtige? SG Eintracht Ergste und Holzpfosten beziehen Stellung

Nach welchem Modus wird die Kreisliga A des Fußballkreises Iserlohn ausgetragen? Gut drei Wochen vor dem Saisonstart ist diese Frage noch nicht beantwortet.

Dass im Kreis Iserlohn analog zu den überkreislichen Ligen des Fußball- und Leichtathletikverbands Westfalen der Startschuss zur Spielzeit 2021/22 am 29. August fällt, ist beschlossene Sache. Nach welchem Modus ab Ende August im Iserlohner Kreis-Oberhaus um Punkte gespielt wird, steht dagegen noch nicht fest.

Unter dem Eindruck der Erfahrungen der vergangenen Saison und vor dem Hintergrund, dass Corona längst noch nicht von der Bildfläche verschwunden ist, hat sich Kreisvorsitzender Horst Reimann Gedanken gemacht. Höchste Priorität müsse haben, dass die Saison halbwegs ordentlich über die Bühne gebracht werden kann, sagt Reimann – eine Wiederholung des Abbruch-Szenarios der Spielzeit 2020/21 will Reimann genauso wenig haben wie wohl alle anderen Amateurfußballfreunde auch.

Verringerte Anzahl an Spielen scheint sinnvoll

Vor diesem Hintergrund hat Reimann zwei Alternativmodelle zur bestehenden Regelung ins Spiel gebracht. Aktuell gibt es im Kreis Iserlohn 17 A-Liga-Mannschaften, die in einer Staffel eine ganz normale Hin- und Rückrunde ausspielen. Wegen der coronabedingten Fragezeichen könne aber eine verringerte Anzahl an Spielen durchaus Sinn machen. Dies könne man entweder dadurch erreichen, dass man aus der einen Staffel von vornherein zwei macht (eine mit neun, eine mit acht Mannschaften). Eine andere Variante wäre, nach der Hinrunde die Teams in eine Aufstiegs- und eine Abstiegsrunde zu splitten.

Um sich ein Stimmungsbild einzuholen, hat Horst Reimann die betroffenen Vereine kontaktiert. Von den Schwerter Klubs sind dies die SG Eintracht Ergste und Holzpfosten Schwerte 05. Auf Nachfrage haben Verantwortliche dieser beiden Vereine verraten, welche der drei Varianten (eine Staffel wie bisher, Auf- und abstiegsrunde nach der Hinrunde oder zwei Staffeln ab Saisonbeginn) sie favorisieren.

SGE Ergste plädiert für eine 17er-Staffel

Björn Ludwig, Sportlicher Leiter der Ergster Fußballabteilung, gibt die Meinung der Eintracht-Verantwortlichen wieder: „Wir halten nicht viel davon, die Liga aufzuteilen und werden dafür plädieren, wie bisher in einer 17er-Staffel zu spielen“, so Ludwig.

Und was sagen die Holzpfosten? Hier habe man sich mehrheitlich für die Regelung ausgesprochen, die Hinrunde zu spielen und die Liga dann zu teilen. „Von vornherein zwei Staffeln fänden wir nicht gut. Aber dieses Modell erscheint uns im Hinblick auf die aktuelle Lage am sinnvollsten“, sagt Gottstein.

Arbeitssitzung am 11. August

Welches Modell letztlich bei den Vereinen eine Mehrheit findet, wird sich spätestens am 11. August herausstellen. Für diesen Tag ist eine Arbeitssitzung des Kreisfußballausschusses mit den Vereinen terminiert. Danach dürfte dann entschieden sein, nach welchem Modus gut zwei Wochen später in der Iserlohner Kreisliga A die Saison beginnt.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Als Schwerter Sportredakteur seit 2000 auf den Sportplätzen und in den Hallen unterwegs – nach dem Motto: Immer sportlich bleiben!
Zur Autorenseite
Michael Doetsch

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.