Tempolimit aufgehoben - Wie lange bleibt Tempo 50 am Freischütz in Schwerte?

mlzAusbau der B236

Knapp zweieinhalb Monate galt Tempo 30 auf der B236 in Richtung Schwerte. Die Schilder wurden entfernt, jetzt darf wieder schneller gefahren werden. Wie kam es dazu und wie geht‘s weiter?

Schwerte

, 16.09.2019, 16:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mehrere Wochen haben sich Autos und Lkw stadteinwärts im Schneckentempo über die B236 gequält. Kurz hinter dem Berghofener Tunnel wurde das Tempolimit auf 30 Stundenkilometer gedrosselt. Pendler können jetzt wieder aufatmen - seit Donnerstag gilt auf dem Stück wieder die normale Ortsgeschwindigkeit von 50 Stundenkilometer.

Massive Bodenwellen und Verdrückungen durch die Hitze im vergangenen Sommer hatten das Tempolimit, das Anfang Juni eingeführt worden war, nötig gemacht. Vor allem für Fahrradfahrer waren diese Stellen besonders gefährlich, weshalb Straßen.NRW die Buckelpiste unverzüglich glätten wollte.

Einen ersten Versuch hatte es direkt nach Einführung des Tempolimits gegeben, doch auch danach waren die Unebenheiten noch zu groß. Viele sind auch nach den Fräsarbeiten erneut aufgetreten.

Reparatur der Straße ist doch vor B236-Ausbau erfolgt

Eigentlich wollte man bei Straßen.NRW abwarten, bis der Ausbau der B236 startet. Denn spätestens dann würde die gesamte Fahrbahn sowieso erneuert werden, hatte Pressesprecher Peter Beiske im Juli erklärt: „Es ist nicht vorgesehen, dass wir diese Strecke vor dem Ausbau komplett sanieren. Das wäre ja doppelte Arbeit und doppeltes Geld.“

Erst 2020 soll es laut Plan der Deges (Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und bau GmbH), die für das Land die Straße bauen soll, losgehen mit dem Ausbau der B236. Und weil das - anders als zunächst vorgesehen - doch noch etwas länger dauert, hat man sich bei Straßen.NRW entschieden, die Fahrbahn am Freischütz abzufräsen. „Der Asphalt ist wieder in Ordnung. Das Tempo 50 hält bis zum endgültigen Umbau an“, erklärte Peter Beiske am Montag auf Anfrage.

Das sorgt zumindest kurzfristig für fließenden Verkehr auf der Bundesstraße.

Doch auf der Gegenfahrbahn können sich Autofahrer jetzt schon an eine verengte B236 gewöhnen - wegen einer Ferngasbaustelle an der Ecke Hörder Straße/Friedensstraße ist nur eine Spur auf dem Weg zum Freischütz frei. Das soll noch bis 25. September so bleiben.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt