1. Schwerter Wintermarkt kämpfte mit dem Wetter

Hagelschauer, Wind und Regen

Das Wetter hat es nicht gut gemeint mit dem ersten Schwerter Wintermarkt: Mit einem Hagelschauer zur Eröffnung am Samstag und regnerischem Wind am Sonntag blies den Veranstaltern kräftiger Gegenwind ins Gesicht. Trotzdem fiel das Fazit der Veranstalter gar nicht mal so übel aus.

SCHWERTE

, 31.01.2016, 18:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Markt wurde von Lichtkünstler Jörg Rost in Szene gesetzt.

Der Markt wurde von Lichtkünstler Jörg Rost in Szene gesetzt.

Bernhard Holtmann von der Schwerter Markt-Veranstaltungen GmbH ließ sich die gute Laune nicht vermiesen: „Es war ein Versuch. Um diese Jahreszeit muss man mit dem Wetter leben.“ Auch seine Standbetreiber hatten sich am Sonntag nicht abhalten lassen, auf den Schwerter Marktplatz zu kommen: Es gab Waffeln und Kaffee, Mützen, Schals und Handtaschen, Schmuck und Männerspielzeug in Form von Weber-Grills.

Licht von Jörg Rost

Mitten auf dem Marktplatz war ein Partyzelt aufgebaut, in dem Möblierung und Licht von Jörg Rost für Wohnzimmer-Atmosphäre sorgte. So empfand es auch Steffen Weng, der dort am Samstagabend und am Sonntag Live-Musik machte: „Hier findet Schwertes MTV-unplugged statt.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das war der erste Schwerter Wintermarkt

Das Wetter hat es nicht gut gemeint mit dem ersten Schwerter Wintermarkt: Mit einem Hagelschauer zur Eröffnung am Samstag und regnerischem Wind am Sonntag blies es den Veranstaltern kräftigen Gegenwind ins Gesicht.
31.01.2016
/
Im gemütlichen Zelt sorgte Olli Heinze mit der Gitarre für Stimmung.© Foto: Bernd Paulitschke
Der Markt wurde von Lichtkünstler Jörg Rost in Szene gesetzt.© Foto: Bernd Paulitschke
Im gemütlichen Zelt sorgte Olli Heinze mit der Gitarre für Stimmung.© Foto: Bernd Paulitschke
Eindrücke vom Wintermarkt.© Foto: Bernhard Holtmann
Eindrücke vom Wintermarkt.© Foto: Bernhard Holtmann
Eindrücke vom Wintermarkt.© Foto: Bernhard Holtmann
Eindrücke vom Wintermarkt.© Foto: Bernhard Holtmann
Eindrücke vom Wintermarkt.© Foto: Bernhard Holtmann
Eindrücke vom Wintermarkt.© Foto: Bernhard Holtmann
Eindrücke vom Wintermarkt am Sonntag.© Foto: Bernd Paulitschke
Eindrücke vom Wintermarkt am Sonntag.© Foto: Bernd Paulitschke
Eindrücke vom Wintermarkt am Sonntag.© Foto: Bernd Paulitschke
Der Markt wurde von Lichtkünstler Jörg Rost in Szene gesetzt.© Foto: Bernd Paulitschke
Eindrücke vom Wintermarkt.© Foto: Bernd Paulitschke
Schlagworte

Draußen wurde das Zelt von Rost-Licht stimmungsvoll beleuchtet. Neben Weng bespielte der Singer-Songwriter Olli Heinze abends das „Wohnzimmer“, das am Sonntag wegen des kühlen Windes noch mit Heizstrahlern ausgestattet wurde. Am Sonntagmorgen blickte Bernd Holtmann wohlwollend auf den ersten Tag seiner Veranstaltungspremiere zurück und zuversichtlich dem Sonntagnachmittag entgegen. „Am Samstagabend waren im Schnitt ständig 50 bis 60 Leute auf dem Marktplatz. Das wollen wir heute toppen.“

Familienprogramm mit Kinderschminken und Kutschfahrten

Kinderschminken und Kutschfahrten mit Kaltblütern sollten den Wintermarkt familientauglich machen. Das lukullische Angebot hielt dieser Prüfung auf jeden Fall Stand: Es gab reichlich Herzhaftes, Süßes, Flüssiges mit und ohne Alkohol.

Bernhard Holtmann und seine Mitstreiter waren angenehm überrascht, dass der Markt trotz des unbeständigen Wetters recht gut besucht war. Auch Gäste aus dem weiteren Umland seien gekommen, berichtete Holtmann am späten Nachmittag. Dennoch könne man bei weitem nicht von einem wirtschaftlichen Erfolg reden.

Er hofft aufs nächste Jahr, wenn Karneval ein bisschen später ist und der Wintermarkt nicht schon Ende Januar stattfinden muss. Bis dahin will seine Veranstaltungs-Gesellschaft mit Frühjahrs- und Sommerevents das Herz der Schwerter gewinnen. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt