75-Jährige aus Menden nach Unfall gestorben

In Iserlohn-Drüpplingsen

Nach einem schweren Verkehrsunfall auf der B233 in Iserlohn-Drüpplingsen ist am Montag eine Frau aus Menden gestorben. Ihr Wagen war frontal mit einem Lastwagen zusammengestoßen.

ISERLOHN

, 14.07.2015, 09:34 Uhr / Lesedauer: 1 min
Völlig zerstört wurde die vordere Seite des Autos beim Unfall in Drüpplingsen.

Völlig zerstört wurde die vordere Seite des Autos beim Unfall in Drüpplingsen.

Die Frau - eine 75-Jährige aus Menden - war um 13.15 Uhr in den Gegenverkehr gefahren. Warum? Darauf hatte die Polizei auch am Dienstag noch keine Antwort. Alles Weitere werden die Ermittlungen in den nächsten Tagen ergeben, so ein Polizeisprecher.

Beim schweren Aufprall wurde die Frau in ihrem Auto eingeklemmt. Die Feuerwehr musste sie mit hydraulischen Rettungsgeräten befreien und an der Unfallstelle reanimieren.

Die Mendenerin starb am Montagabend

Die 75-jährige Mendenerin sei so schwer verletzt worden, dass sie umgehend mit einem Rettungswagen in die Unfallklinik nach Dortmund gefahren wurde. Ein Transport mit dem Hubschrauber Christoph 8 sei zu gefährlich gewesen, so die Polizei weiter.

Auch so konnten die Ärzte das Leben der Frau nicht mehr retten. Die Mendenerin erlag am Montagabend ihren Verletzungen.

Grund für den Unfall ist weiter unklar

„Warum die Frau in den Gegenverkehr fuhr, wissen wir nicht“, so ein Polizeisprecher. Hinweise auf Drogen oder Alkohol im Blut habe es keine gegeben. Der LKW-Fahrer musste ebenfalls vom Rettungsdienst versorgt werden.

Hinweise auf den Grund für den Unfall erhofft sich die Polizei von der Befragung des Lastwagen-Fahrers sowie anderer Zeugen.

Die Drüpplingser Straße war nach dem Unfall noch bis kurz vor 18 Uhr gesperrt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt