Abgebrannte Kindertagesstätte wird neu gebaut

Nach Großbrand in Iserlohn

Der Neubau soll ein Jahr in Einspruch nehmen. Der Kindergarten im Iserlohner Stadtteil Letmathe, der vergangenen Freitagmittag komplett ausgebrannt war, wird neu gebaut werden. Der Kindergartenbetrieb soll derweil in einer Containerlösung fortgeführt werden.

ISERLOHN

, 18.03.2015, 11:42 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Bilder waren verheerend. Komplett zerstört, verkokeltes Spielzeug verstreut, dazwischen ein Bagger. Die Bilder, die die Feuerwehr Iserlohn am vergangenen Freitag zu Gesicht bekamen, sind beklemmend. Vermutlich bei Dacharbeiten am Anbau des Kindergartens ist der Brand ausgebrochen. Glücklicherweise gibt es nun eine Lösung für die rund 70 Kinder, die den Kindergarten Im Markenfeld in Iserlohn-Letmathe besuchen. Das Kommunale Immobilien Management der Stadt wurde mit der Planung des neuen Kindergartens beauftragt. 

Nach Einschätzung der Fachleute werde die Errichtung gut ein Jahr in Anspruch nehmen. Nachdem zunächst alle Eltern, die in dieser Woche keine Betreuungsmöglichkeit haben, ihre Kinder in eine naheliegende städtische Kindertagesstätte bringen können, gilt es nun eine andere "Notunterkunft" für die Kinder zu finden. 

Jetzt lesen

Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens: "Unser Ziel dabei ist, alle drei Gruppen in einem Gebäude unterzubringen". Die Stadt prüft derzeit verschiedene Angebote und Möglichkeiten, heißt es in einer Pressemitteilung.

Sowohl die Erzieherinnen als auch die Kinder würden zurzeit psychologisch betreut. Die Betreuerinnen hatten während des Brandes beispielhaft gehandelt und alle Kinder unversehrt aus der Kindertagesstätte gebracht. "Eine psychologische Betreuung ist ungeheuer wichtig, damit alle dieses schlimme Ereignis gut verarbeiten können", so die Erste Beigeordnete und Leiterin des Ressorts Generationen und Bildung Katrin Brenner. 

Bis der neue Kindergarten gebaut ist und bezogen werden kann, werden als mittelfristige Lösung Container in Letmathe aufgestellt. Damit ist der Betrieb für das Kindergartenjahr 2015/16 gesichert. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Geburt in Corona-Pandemie
Geburt im Lockdown: Diese Regeln gelten in Kliniken und Geburtshäusern im Kreis Unna – Teil 1