Bildergalerie

Altes Stellwerk in Schwerte wird abgerissen

Voraussichtlich am Montag, 20. Juli 2015, erfolgt der Abriss des alten Stellwerks Sg an der Margot-Röttger-Rath-Straße. Wir zeigen, wie das Stellwerk früher und kurz vor dem Abriss aussah.
15.07.2015
/
Ein Sonderzug mit der preußischen Dampflokomotive 38 2267 aus dem Eisenbahnmuseum Bochum-Dahlhausen stampft am Signal Sg vorbei.© Foto: Wolfgang Güttler
Die Fenster verbrettert, die Wände beschmiert: Keinen schönen Anblick bot zuletzt das seit vielen Jahren unbenutzte Stellwerk Sg hinter dem Bahnsteig 1 im Schwerter Bahnhof.© Foto: Reinhard Schmitz
Dampflokomotiven räucherten das kleine Stellwerk Sg kräftig ein.© Foto: Wolfgang Güttler
Die Sonnenblende sollte dem Stellwerkspersonal bessere Sicht auf das Gleisfeld des Bahnhofs Schwerte gewähren.© Foto: Reinhard Schmitz
Mit der Umstellung der Signaltechnik auf Lichtsignale schlug im Herbst 2007 die letzte Stunde des Stellwerks Sg.© Foto: Klaus Tillmann
Ein letzter Blick auf das kleine Stellwerk Sg im Schwerter Bahnhof, das zu den ältesten weit und breit zählte.© Foto: Reinhard Schmitz
Dampflokomotiven räucherten das kleine Stellwerk Sg kräftig ein.© Foto: Wolfgang Güttler
Das Stellwerk Sg erlebte auch die früheren Schienenbusse vor seinen Fenstern.© Foto: Wolfgang Güttler
Nachdem die anderen nicht mehr benötigten Bahngebäude an der Margot-Röttger-Rath-Straße abgerissen sind, kann sich der Bagger zum alten Stellwerk Sg (im Hintergrund) vorkämpfen. Der dazwischen stehende garagenähnliche Flachbau muss stehen bleiben, da er Technik für das elektronische Stellwerk beherbergt.© Foto: Reinhard Schmitz
Die geöffnete Tür gibt den Blick frei ins Erdgeschoss des Stellwerks Sg. An manchen Stellen regnet es bereits durch das Dach.© Foto: Reinhard Schmitz
Die bislang verrammelten Türen des alten Stellwerks Sg sind geöffnet, damit mit dem Ausräumen der Abriss vorbereitet werden kann.© Foto: Reinhard Schmitz
Voraussichtlich am Montag, 20. Juli, erfolgt der Abriss des alten Stellwerks Sg an der Margot-Röttger-Rath-Straße. Das erfuhr Eisenbahnfreund Wolfgang Güttler von den Bauarbeitern. Derzeit wird das Gebäude leergeräut. Auch die Verschieferung an der Außenfassade des Obergeschosses ist schon zum größten Teil abgenommen.© Foto: Reinhard Schmitz
Schlagworte