Die Zentrale des Weihnachtsmanns liegt bei Peter Rienhöfer an der Kleppingstraße, wo die Pakete zur Auslieferung mit dem Taxi gesammelt werden. © Reinhard Schmitz
Lockdown in Schwerte

Amazon light: Schwerter Händler stellen im Lockdown Lieferservice auf die Beine

Weihnachtsgeschenke bei den Händlern in Schwerte einkaufen – das soll auch im Lockdown möglich bleiben. Die Werbegemeinschaft hat einen Lieferservice organisiert.

Was Amazon kann, können die Schwerter Einzelhändler auch. Kaum hat sie die Bundesregierung zum zweiten Mal in der Corona-Krise zur Schließung der meisten Läden gezwungen, da haben sie für ihre Kunden auch schon wieder einen eigenen Lieferservice auf die Beine gestellt.

Für dieses Angebot im normalerweise trubeligen Weihnachtsgeschäft konnten sie auf die Erfahrungen aus dem ersten Lockdown im Frühjahr zurückgreifen. Mit dem Taxi kommen Bücher, Deko-Artikel und andere Waren bis Heiligabend (24.12.) direkt ins Haus zu den Bestellern in Schwerte-Mitte und in den Ortsteilen.

Die Liefergebühr legt jeder Einzelhändler individuell fest

„Alle 104 Mitglieder der Werbegemeinschaft können es nutzen“, sagt deren Vorsitzender Peter Rienhöfer. Sie können auf kontaktlosen Wegen telefonisch oder per Internet – das bestimmt jeder selbst – Bestellungen aufnehmen. An vielen Geschäften geben Aushänge Auskunft darüber, wie man die Inhaber auch während der Schließungszeit erreichen kann.

Die Händler bringen dann die Pakete mit den gewünschten Artikeln in Rienhöfers Augenoptik-Geschäft an der Kleppingstraße, wo sie zum Versand gesammelt und nach Ortsteilen sortiert werden. Anschließend fährt dort ein Wagen von Taxi Salgert vor, um die Auslieferung zu übernehmen.

Die Kosten für diesen Dienst hängt vom jeweiligen Unternehmen ab, das seine Liefergebühr individuell festlegen kann. Manche Kollegen – so weiß Peter Rienhöfer – berechnen gar nichts zusätzlich zum Preis.

Stellen den Lieferservice vor (v.l.): Michael Kersting (Stadtmarketing), Rolf Salgert (Taxi Salgert), Kim-Laura Przybyla (Werbegemeinschaft).
Stellen den Lieferservice vor (v.l.): Michael Kersting (Stadtmarketing), Rolf Salgert (Taxi Salgert) und Kim-Laura Przybyla (Werbegemeinschaft). © Katrin Schulz © Katrin Schulz

„In dieser erneut herausfordernden Zeit freuen wir uns, für unsere Kunden da zu sein und wieder zu zeigen, dass wir, die Schwerter Händlerinnen und Händler, gemeinsam an einem Strang ziehen“, sagt Peter Rienhöfer: „Weihnachtseinkäufe in Schwerte sind also weiter möglich.“ Der Lieferservice solle Zustellungen innerhalb von maximal 48 Stunden nach der Bestellung organisieren.

Der Werbegemeinschafts-Chef geht davon aus, dass dieses Angebot der Werbegemeinschaft bis zum Ende des Lockdowns fortgesetzt werde. Auslieferungen seien selbstverständlich auch am Tag des Heiligen Abends noch möglich.

Kooperationspartner ist das Stadtmarketing

Kooperationspartner bei der Liefer-Aktion der Werbegemeinschaft ist erneut das Stadtmarketing der Wirtschaftsförderung, das im Technopark an der Lohbachstraße untergebracht ist. „Im April haben wir gemeinsam mit der Werbegemeinschaft schon einmal eine pragmatische Lösung gesucht und gefunden. Es freut mich, dass wir das nun wieder geschafft haben und der stationäre Einzelhandel vor Ort ein Angebot schafft“, erklärt dessen Leiter Michael Kersting.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Reinhard Schmitz, in Schwerte geboren, schrieb und fotografierte schon während des Studiums für die Ruhr Nachrichten. Seit 1991 ist er als Redakteur in seiner Heimatstadt im Einsatz und begeistert, dass es dort immer noch Neues zu entdecken gibt.
Zur Autorenseite
Reinhard Schmitz

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.