Für eine Lebensdauer von 80 Jahre ist die neue Lennetalbrücke auf der A45 konzipiert. © Foto: Harald John
Lennetalbrücke/A45

Animationsvideo: Sechs Jahre Neubau der Lennetalbrücke in 5 Minuten

Die Erneuerung der A45 ist ein Mammutprojekt und der Neubau der Lennetalbrücke ist dabei ein schwieriger und langwieriger Baustein. Ein Animationsvideo zeigt den gesamten Ablauf des Neubaus.

Die Lennetalbrücke im Zuge der A45 wird derzeit durch einen Neubau ersetzt. Der Zustand des alten Bauwerkes ist schlecht, sodass eine Verstärkung der alten Konstruktion nicht möglich ist. Baubeginn für das neue Bauwerk war der 11. September 2013.

Animationsvideo zeigt gesamten Ablauf

Mittlerweile geht der Neubau der Lennetalbrücke in die letzte Phase. Die erste Hälfte der Lennetalbrücke ist fertiggestellt. Sie wurde in Seitenlage neben der vorhandenen Brücke errichtet. Beim zweiten Teil der Lenntalbrücke fand im August 2019 die so genannte „Stahlhochzeit“ statt. Dabei wurden die Teile des Brückenüberbaus per Vorschub mit dem nördlichen Strang des Brückenhohlkasten im Bereich der Lenne zusammengeführt.

Die neue Brücke soll bis Mitte 2021 endgültig fertiggestellt werden. Sie besteht aus zwei Bauwerken mit einer Stützweite von 979,50 Metern über 14 Felder, die von jeweils zwei Pfeilern gestützt werden. Mit einer Breite von zweimal 18,25 Metern sind die Überbauten bereits für einen sechsstreifigen Ausbau der A45 vorbereitet.

Video

Animationsvideo zum Neubau der Lennetalbrücke/A45

Das Animationsvideo von straßen.nrw aus dem Jahr 2014 zeigt den gesamten Ablauf des Neubaus der Lennetalbrücke an der A45 in einzelnen Schritten.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Student für Sozialwissenschaft und Philosophie – gebürtiger Schwerter und Wahl-Dortmunder. Immer interessiert an Menschen aus dem Ruhrgebiet und ihren Geschichten.
Zur Autorenseite
Felix Mühlbauer

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt