Arbeiten an der Hörder Straße erneut verschoben

Neuer Straßenbelag

Michael Ende schrieb "Die unendliche Geschichte", Straßen NRW plant wohl ein ähnliches Werk über die Sanierung der Hörder Straße. Eigentlich sollte der Straßenbelag im Sommer saniert werden. Dann wurden immer wieder neue Termine genannt. Nun wird es auch zu diesem Wochenende nichts - wegen Regens.

SCHWERTE

von Von Reinhard Schmitz und Simon Bückle

, 11.10.2013, 17:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Hörder Straße sollte eigentlich in den Sommerferien saniert werden. Dann Ende September. Dann Anfang Oktober. Nun wurde der Termin erneut verschoben.

Die Hörder Straße sollte eigentlich in den Sommerferien saniert werden. Dann Ende September. Dann Anfang Oktober. Nun wurde der Termin erneut verschoben.

Doch auch daraus wird nichts. Grund ist die Regenwahrscheinlichkeit: „Die Regenwahrscheinlichkeit liegt über 90 Prozent“, erklärte Frank Hausendorf, Sprecher der zuständigen Niederlassung von Straßen NRW in Bochum: „Die Maßnahme wird um eine Woche verschoben.“ Denn bei Regen sei das Asphaltieren nicht möglich, begründete Hausendorf. Und schon gar nicht die anschließende Markierung: „Sie können keine Farbe auf die nasse Fahrbahn spritzen. Das hält nicht.“

Nun wurde der Beginn der Arbeiten auf den 18. und 19. Oktober verschoben. Auch die Sanierung der Straße im Bereich Freischütz, ide im Anschluss geplant war, kann dadurch erst später losgehen. Hausendorf zeigte sich aber zuversichtlich: „Wir wollen das auf alle Fälle dieses Jahr über die Bühne bringen“, so der Sprecher. „Solange die Temperaturen im Plusbereich sind, ist das durchaus machbar.“  

Lesen Sie jetzt