Auch der Duft wird gedruckt

Schwerte Vielleicht kennen Sie den Trick: Kleine Kärtchen mit schwarzem Quadrat, auf das man seinen Daumen drücken soll. Je nach Stimmung der Testperson färbt es sich rot, grün oder blau.

von Von Moritz Riesewieck

, 15.09.2007, 07:50 Uhr / Lesedauer: 2 min

Verantwortlich für diesen Zauber: Die Druckhaus Schwerte GmbH. Das Geisecker Unternehmen mit 30 Mitarbeitern ist keine gewöhnliche Druckerei. Handzettel oder Werbeplakate gehen hier nur selten durch die Maschinen.

Was hier entsteht, ist überdimensional groß, glitzert, glänzt oder klebt. Am Donnerstag stellte sich das Unternehmen Kollegen aus allen Teilen Deutschlands vor. Kein Tag der offenen Tür für jedermann. "Wir haben Geheimnisse", erklärt Geschäftsführer Andreas Weißenseel. Konkurrenz lauere vor allem in Osteuropa. Die Damen und Herren, die an diesem Abend jeden Pixel einzeln betrachten, gehören zum FDI ("Führungskräfte der Druckindustrie"), so etwas wie der DFB im Fußball.

Damen in Übergröße

Ganz nah kommt der Besucher mit dem hohen Haaransatz der jungen Dame in Übergröße, fast berühren seine Lippen die ihrigen: "Fehlerfrei" bewertet der Gast den Druck, der bald die Wand einer Parfümerie schmücken wird. Hautfarbe zu treffen sei nicht leicht.

Aus Dubai kommt der neueste Auftrag einer Agentur, die durch das Internet auf die Schwerter Druckerei aufmerksam geworden ist: Aufkleber für einen großen Kaugummi-Hersteller.

Neben digitalen Großformaten und Siebdruck ist das Unternehmen auf Veredelung von Drucken spezialisiert. Vom Glitterlack bis zum Rubbellos, von der Blindenschrift bis zur Nachtleuchtfarbe reichen die Optionen der Kunden, zu denen auch internationale Größen wie Chrysler oder Sony gehören.

Lavendelgeruch

Produktionsleiter Carsten Nähle hat aber noch eine Überraschung parat: Ein Stapel Seifen ist auf einem Fotodruck zu sehen. "Reiben Sie mal dran!", fordert er die Besucher auf. Lavendelgeruch entströmt dem Bild. "Zwischen 200 verschiedenen Düften können unsere Kunden wählen", sagt Carsten Reineking, der für die Beratung zuständig ist. "Kiwi, Apfel, Zimt... je nachdem, wie die Marke riechen soll".

Winzige Kapseln tragen Duftöle. Durch Rütteln werden die Kapseln mit dem Lack vermischt. Reibt der Betrachter über die Zitrone, werden ein paar dieser Kapseln zerstört. So wird der Duft freigegeben.

Und wie duftet die Dame im XXL-Format? Die riecht bislang nur nach Lack. An einem authentischen Körpergeruch zum Drucken forscht man noch.

Lesen Sie jetzt