Aus dem Übergangsheim wird ein Komfort-Wohnhaus

Umbau

Das ehemalige Übergangsheim an der Hörder Straße ist nicht mehr wiederzuerkennen: Aus den kleinen Zimmern werden sechs hochwertige Mietwohnungen. Wir haben uns die Baustelle einmal angesehen - und einen Clou entdeckt.

SCHWERTE

von Von Reinhard Schmitz

, 02.10.2013, 09:19 Uhr / Lesedauer: 1 min

„Die Grundrisse sind komplett verändert“, erläutert Hebestreit. Sein Team hat Küchen verlegt, damit diese sich zum Wohnraum hin öffnen. Bäder und Gäste-Toiletten werden neu eingerichtet und gefliest. 90 Fenster sind zu streichen oder auszutauschen. Rund 100 Türen sind bestellt. Und auch die Elektrik und die Heizungsrohre wurden erneuert. „Das werden schon tolle Wohnungen“, schwärmt Hebestreit, der noch Böden in Holz-Optik verlegen wird.

In jede Etage werden zwei Mietparteien einziehen können. In den beiden unteren Stockwerken stehen ihnen jeweils 80-Quadratmeter-Wohnungen zur Verfügung, mit je zwei Balkonen. Der Clou sind jedoch die beiden Wohnungen unter dem Dach, die fast wie ein Penthouse auf dem Gebäudekörper thronen. Umlaufende Balkone umgeben die 60 und 70 Quadratmeter großen Räumlichkeiten. Weit kann der Blick über die grünen Gärten auf der Rückfront schweifen.  

Lesen Sie jetzt