Ausweichmanöver endete mit schwerem Unfall

Auf der Schützenstraße

Ein Ausweichmanöver führte am Neujahrsabend zu einem schweren Unfall auf der Schützenstraße in Schwerte. Weil ein Wagen vor ihm plötzlich bremste, lenkte ein 52 Jahre alter Dortmunder sein Auto auf die Gegenfahrbahn und prallte mit einem weiteren Wagen zusammen. Eine Person wurde schwer verletzt, eine weitere leicht.

SCHWERTE

03.01.2016, 12:44 Uhr / Lesedauer: 1 min

Gegen 19.40 Uhr fuhr der der 52 Jahre alte Dortmunder mit seinem Auto auf der Schützenstraße in Richtung Bethunestraße. Vier weitere Personen saßen mit ihm im Auto. Seiner Aussage nach bremste ein schwarzer VW-Kleinwagen plötzlich vor ihm. 

Um nicht auf den Wagen aufzufahren, wich der 52-Jährige auf die Gegenfahrbahn aus - doch dort stieß er mit dem FWagen eines 26 Jahre alten Fahrer aus Minden zusammen. Die Wucht des Aufpralls schleuderte das Auto des Dortmunders gegen ein parkendes Fahrzeug am Straßenrand, seine 76 Jahre alte Beifahrerin aus Schwerte wurde schwer verletzt und zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der 52-Jährige wurde leicht verletzt. 

Straße musste gesperrt werden

Die beiden Autos mussten abgeschleppt werden, sie waren nicht mehr fahrtüchtig, die Schützenstraße musste für etwa zwei Stunden gesperrt werden.

Die Polizei sucht nun nach dem Fahrer des kleinen schwarzen VW, der durch ein Bremsmanöver an dem Unfall beteiligt gewesen sein könnte.

Hinweise nimmt die Polizei in Schwerte unter Tel. (02304) 9213320 oder in Unna unter der Tel. (02303) 9210 entgegen.

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt