Autofahrer bleiben beim Tanken skeptisch

E10

In Schwerte ist seit kurzem der neue Kraftstoff E10 erhältlich. Doch selbst wenn die Preise für andere Kraftstoffsorten in gigantische Höhen steigen - so mancher Autofahrer will dennoch nicht auf E10 umsteigen. Die Verbraucher sind skeptisch.

SCHWERTE

von Von Anne Petersohn

, 03.03.2011, 07:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Zweifelsfall tanken die Autofahrer lieber Super Plus.

Im Zweifelsfall tanken die Autofahrer lieber Super Plus.

Ähnliche Reaktionen hat Waltraud Dembon bisher bei vielen Autofahrern beobachtet. 80 Prozent ihrer Kunden, schätzt die Pächterin, greifen immer noch zum regulären Super. Das hat die bft-Tankstelle nach wie vor im Angebot – bisher zum gleichen Preis wie E10. „Fürs Erste soll sich daran auch nichts ändern.“ Erst wenn der Biosprit auch bei ihren Mitbewerbern erhältlich sei, werde sie die Preise anpassen. Auf Interesse stoße der Biosprit lediglich bei einzelnen Kunden, die sich bereits über die Verträglichkeit informiert hätten, so Waltraud Dembon. „Einige haben das bereits in den Listen nachgeschaut, die auch hier ausliegen.“ Dabei könnten neun von zehn Autos, so ADAC-Pressesprecher Dr. Peter Meintz, E10 ohne Probleme verarbeiten. „Grundsätzlich sollte sich jedoch jeder Autofahrer informieren.“ Schließlich könne bereits die einmalige Betankung mit dem Biosprit einen erheblichen Schaden verursachen. Und davor haben offensichtlich viele Autofahrer Angst. Lediglich Stephan Göbel steht dem Biosprit grundsätzlich positiv gegenüber. „Ich habe nur bisher noch nicht nachgeschaut, ob das mit meinem Auto möglich ist“, so der Dortmunder. 

Lesen Sie jetzt