Bahnhof Schwerte: 11 Pkw-Parkplätze müssen der Verlegung der Fernbushaltestelle weichen

mlzVorplatz wird umgestaltet

Flixbus fährt gar nicht mehr nach Schwerte. Auch ortsansässige Reiseunternehmen starten nicht vom Bahnhof. Trotzdem soll die Fernbushaltestelle nach Bürgerbeschwerden näher an den Bahnhof.

Schwerte

, 22.02.2019, 11:50 Uhr / Lesedauer: 2 min

Elf Parkplätze am Anfang der Margot-Röttger-Rath-Straße werden geopfert, um die Fernbushaltestelle ein Stück näher an den Bahnhof heran zu verlegen. So beschloss es am Dienstagabend mit Mehrheit der Ausschuss für Infrastruktur, Stadtentwicklung und Umwelt.

Damit entfällt mehr als die Hälfte der 20 Pkw-Stellflächen in der zweiten Parkreihe direkt gegenüber des Rewe-Marktes. Als Ersatz könnten im Bereich des heutigen Fernbushaltes zwei neue Parkplätze entstehen.

Verwaltung: „Ausreichend weitere Stellplätze“

Der Verlust ist nach Ansicht der Stadtverwaltung aber leicht zu verschmerzen. „Die Park&Ride-Anlage am Bahnhof Schwerte ist aktuell (...) nicht ausgelastet“, haben die Stadtplaner in die Beschlussvorlage für die Kommunalpolitiker geschrieben: „Auch wenn die Parkplätze in der Nähe des Bahnhofsgebäudes meistens voll belegt sind, existieren im weiteren Verlauf der Margot-Röttger-Rath-Straße ausreichend weitere Stellplätze, die aktuell nicht voll belegt werden.“

Flixbus ist weg - und kommt auch nicht zurück

Mit ihrer Entscheidung reagierten die Ausschussmitglieder auf Klagen von Bürgern, denen die aktuelle Fernbushaltestelle zu abgelegen ist. Die von einem Masten markierte Fläche befindet sich rund 260 Meter Fußweg vom Bahnhof entfernt am Rand der Margot-Röttger-Rath-Straße - ungefähr in der Höhe, wo das Gebäude des Aldi-Marktes endet. Bemängelt worden war auch, dass der Weg für die Fahrgäste schlecht beleuchtet und nicht ausgeschildert sei.

Wie oft allerdings die Fernbushaltestelle überhaupt genutzt wird, konnte die Verwaltung nicht ermitteln. Der Marktführer Flixbus jedenfalls fährt Schwerte nicht mehr an, wie auch an einem Aushang im Fahrplankasten zu lesen ist. Und ortsansässige Reiseunternehmen - so heißt es in der Beschlussvorlage - hätten „signalisiert, dass es keine regelmäßige Abfahrt am Bahnhof Schwerte gibt“.

Fernbus-Marktführer Flixbus hat seinen Halt in Schwerte aufgegeben.

Fernbus-Marktführer Flixbus hat seinen Halt in Schwerte aufgegeben. © Reinhard Schmitz

Stadtplaner untersuchten weitere Alternativen

Für die Verlegung der Fernbushaltestelle hatten die Stadtplaner mehrere Alternativen untersucht. An Sicherheitsbedenken scheiterte aber beispielsweise das Angebot der Verkehrsgesellschaft Kreis Unna (VKU), probeweise den Bussteig E des Busbahnhofs zu nutzen: Das Be- und Entladen der Fernbusse hätte auf dem Radweg erfolgen müssen. Und der Streifen vor der Taxizentrale neben dem Bahnhof kam nicht infrage, da 15 Meter lange Busse die Kurve dorthin nicht geschafft hätten.

Die billigste Lösung siegte

Für die beschlossene Lösung sprach aber noch ein wichtiges Argument: Der wegfallende Parkstreifen ist als einziger Bereich des Bahnhofsvorplatzes ohne Zuschüsse gebaut worden. Bei allen anderen Flächen hätten bei einer Nutzungsänderung die Städtebaufördermittel aber mit Strafzinsen zurückgezahlt werden müssen.

Jetzt kosten Markierung und Haltestellenschild gerade 150 Euro.

Lesen Sie jetzt