Bahnhof Schwerte: Bus ließ Ehepaar einfach stehen

Ersatzhaltestelle

Um 17.40 Uhr waren Gerhard Koch und seine Frau an der Ersatzhaltestelle am Busbahnhof Schwerte. Um 17.47 Uhr sollte der Bus abfahren. Um 17.50 Uhr fuhr der Bus - aber ohne die Kochs. Und die waren so sauer, dass sie sich bei der Stadt beschwerten.

SCHWERTE

, 15.04.2016, 16:22 Uhr / Lesedauer: 2 min
An der Erstatzhaltestelle vor dem Bahnhof ist am Samstag ein Bus an einem Fahrgast vorbeigefahren ohne diesen mitzunehmen.

An der Erstatzhaltestelle vor dem Bahnhof ist am Samstag ein Bus an einem Fahrgast vorbeigefahren ohne diesen mitzunehmen.

Geärgert hatte sich Gerhard Koch schon in dem Moment, als er nur noch die Rücklichter des Busses der Linie 594 um die Ecke biegen sah. Mehrere Nächte schlief er darüber , doch seine Wut verflog nicht. Also schrieb der 70-Jährige einen Beschwerdebrief an die Stadt Schwerte.

Vor wenigen Tagen wollte er mit seiner 69-jährigen Ehefrau um 17.47 Uhr von der Ersatzhaltestelle Schwerte ZOB, die sich vor dem griechischen Restaurant Artemis befindet, in die Buslinie 594 einsteigen, die nach Hagen fährt. „Wir waren bereits um 17.40 Uhr vor Ort“, schreibt Gerhard Koch, „um 17.45 Uhr kamen noch zwei Frauen hinzu.“

Insgesamt standen also vier Fahrgäste an der Haltestelle. Zur geplanten Abfahrtszeit um 17.47 Uhr sei kein Bus da gewesen, so Koch. Erst um 17.50 Uhr sei der Bus der Linie 594 „zügig um die Ecke Beckestraße am Rewe abgebogen.

Busfahrer fährt an der Ersatzhaltestelle vorbei

Doch statt an der Ersatzhaltestelle zu halten und die vier Fahrgäste einsteigen zu lassen, sei der Busfahrer vorbeigerauscht. „Wir waren zuerst überrascht“, erinnert sich der Rentner. „Dann haben wir hinter dem Bus hergerufen und gewunken.“

Doch vergeblich, die Linie 594 erreichte die Kreuzung Bahnhofstraße und bog direkt nach rechts ab Richtung Sparkasse, da die Ampel für sie Grün zeigte. Gerhard Koch und seine Frau blieb nichts anders übrig, als eine Stunde auf den nächsten Bus zu warten.

Erste Beschwerde an die Stadt Schwerte

Für das Beschwerdemanagement der Stadt Schwerte war dies die erste Beschwerde seit Einführung der Ersatzhaltestellen für den ZOB am 4. April, sagt Stadtsprecher Carsten Morgenthal. Er verweist aber darauf, dass die Busse, sollten sie früher als geplant die Ersatzhaltestelle erreichen, dort nicht warten dürfen.

„Sie fahren dann bis zur Margot-Röttger-Rath-Straße und müssen dort drehen“, erklärt Morgenthal. Denn auf der Bahnhofstraße dürfen sie nicht länger als fünf Minuten stehen, um den Verkehr dort nicht unnötig zu behindern.

Jetzt lesen

Deutsche Bahn will sich bei Koch entschuldigen

Auch die Deutsche Bahn spricht von einem bedauerlichen Einzelfall. Die Linie 594 gehört zum Unternehmen Rheinland-Bus, einer Tochter der Deutschen Bahn. Eine Bahnsprecherin räumte auf Nachfrage unserer Redaktion ein, dass der Fahrer der Linie an besagtem Tag offenbar einen Fehler gemacht hat.

„Die Ersatzhaltestellen sind eingerichtet, davon haben die Fahrer Kenntnis.“ Die Lage vor Ort sei auch nicht zu unübersichtlich für die Fahrer. Sie sagte zu, dass ein Service-Mitarbeiter der Bahn persönlich mit Gerhard Koch Kontakt aufnehmen werde, um sich für den Vorfall zu entschuldigen.

Lesen Sie jetzt